Bike Experts Europe: Polen und Niederländer auf dem Sprung...

Das Netzwerk wächst

| Autor: Stephan Maderner

Die Bike Experts Europe vor der Tweewieler Academy im niederländischen Nieuwegein.
Die Bike Experts Europe vor der Tweewieler Academy im niederländischen Nieuwegein. (Bild: Stephan Maderner)

Die europäische Zweiradausbildungsinitiative Bike Experts Europe tagte am 27. und 28. Juni in der niederländischen Ausbildungsinstitution Innovam in Nieuwegein. Themen in der Tweewieler Academy waren u.a. der Europacup 2017 in Zürich und der Beitritt zweier neuer Länder.

Fast genau ein Jahr ist es her, seit die Arbeitsgruppe Europacup Zweirad in Würzburg die Bike Experts Europe aus der Taufe hob. Mit Siebenmeilenstiefeln marschiert die Gruppierung mit der europäischen Zweiradausbildung im Fokus seither nach vorne und verfolgt konsequent ihr Ziel, Europas Nachwuchs Bock auf's Zweiradhandwerk zu machen.

Wichtige Weichenstellungen wurden auf dem Workshop am 27. und 28. Juni in der Tweewieler Academy im niederländischen Nieuwegein bei Utrecht getroffen. Die Academy ist Teil der Innovam, die dort für alle Kfz-Berufe ein modernes Schulzentrum betreibt.

Die Beitrittskandidaten Niederlande und Polen waren ebenfalls zum Workshop eingeladen, um sich ein Bild über die Arbeit und die Projekte der Bike Experts Europe zu machen. Die Chancen stehen gut, dass neben Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien beim nächsten Europacup Zweiradtechnik 2017 in der Schweiz auch holländische und polnische Zweiradmechaniker den länderübergreifenden Wettbewerb bereichern.

Beitrittskandidaten PL und NL

Die polnische Delegation aus Posen mit Arek Dratwa, Direktor der Schule Zespół Szkół Budowlanych , Jakub Piwowarczyk, Zbigniew Kopras und Maciej Jozwiak (Übersetzer), die bereits beim Europacup 2016 in Brünn Zaungast war, äußerte sich zuversichtlich, den Bike Experts Europe offiziell beizutreten und 2017 polnische Kandidaten zum Europacup entsenden zu können. Die gleiche feste Absichtserklärung trafen die Niederländer. Vor Ort waren Arnoud Ouendag, Technischer Trainer bei Innovam (Tweewieler Academy), der das Treffen in Zusammenarbeit mit der Landesinnung Hessen organisiert und durchgeführt hat sowie Henk Verschure und Ruud Glorius vom Kennis Koning Willem I College aus s'Hertogenbosch. Final fällt die Entscheidung zum Beitritt in das Projekt Bike Experts Europe in den entsprechenden Gremien.

In einem Impulsvortrag stellte Ramon Salceda von Innovam Niederlande das Projekt Twin vor. Es dient der Harmonisierung der E-Bike-Qualifikationen in Europa. Anschließend präsentierten Roland Fischer und Peter Sommer von 2rad Schweiz die Pläne für den Europacup 2017. Er findet dieses Mal im Rahmen der Swissmoto Zürich vom 16. bis 19. Februar 2017 statt. Das renommierte schweizerische Messe-Event mit internationalen Ambitionen stelle den Europacup und ihr Motto unter die Devise „Berufe an der Arbeit“. Der Wettbewerb wird erstmalig an zwei Tagen (Freitag und Samstag) in Halle 7 im vierten Stock der Züricher Messe durchgeführt. Laut Roland Fischer, Berufsbildungsobmann und Vizepräsident 2rad Schweiz, wolle man „den Beruf von seiner schönsten Seite zeigen“ – mit Testgeräten, Laptops etc.–, um damit der Öffentlichkeit klarzumachen „wie viel Hightech in den Zweiradberufen steckt“.

Weitere Tagesordnungspunkte der Bike Experts Europe waren:

Zum einen wurde das Thesenpapier von Markus Fuchs, Leiter der Siegfried Marcus Berufsschule für Kfz-Technik in Wien, diskutiert und letztlich einstimmig von allen Länderdelegationen angenommen. Der deutschen Gruppe gehörten an: Peter Goltzsche, Landesinnungsmeister Hessen (LIM), Ernst Brehm, stv. LIM und Bundesinnungsmeister a.D., Peter Flügel, Geschäftsführer Zweiradmechaniker-Landesinnung Hessen, Claudia Dillenburger, Leiterin der Bundesfachschule für Zweiradtechnik in Frankfurt am Main, Lars Vellmer, Bundesfachschule und Franz Schmitt, Beratung Frankfurt am Main.

Die Flagge Österreichs hielten wie immer Markus Fuchs (Schulleiter) und Lorenz Schertler (Ingenieur und Lehrer) von der Berufsschule für Kfz-Technik Wien hoch. Für die Tschechen waren das Milan Chylik und Libor Machát von der Integrovana Stredni Skola Automobilni in Brünn.

Dafür stehen die Bike Experts Europe

Das programmatische Thesenpapier von Markus Fuchs beinhaltet folgende Punkte:

1. Motto: Den Beruf bekannt machen.

2. Ziele: a) Standardisierung der Zweirad-Aus- und -Weiterbildung nach EQR und NQR (Europäischer und Nationaler Qualifikationsrahmen Berufsbildung) unter Einbeziehung kompetenz- und handlungsorientierter Inhalte und Methoden;

b) Praktische Umsetzung über Aus- und Weiterbildung, Trainings, Train-the-Trainer: Wettbewerbe und Tagungen unter Einbindung der strategischen Partner sowie der Medien in den Bereichen Aus- und Weiterbildung wie „Auto-Fachmann“ oder Fachmagazinen wie »bike und business«, dem offiziellen Kommunikationspartner der Bike Experts Europe.

3. Schritte zur Standardisierung:

a) Erhebung von Aus- und Weiterbildungsplänen

b) Vergleichbarkeit

c) Einstufung nach EQR

d) Formulierung nach EQR

e) Pädagogische Zielsetzung

f) Handreichung zur Umsetzung (z.B. Fehlersuchtabelle).

4. Praktische Umsetzung, Partner, Medien:

in der Theorie: Aus- und Weiterbildung, Trainings, Train-the-Trainer;

in der Praxis: Wettbewerbe (zum Beispiel Europacup), Tagungen (z.B. Fachtagung »bike und business«), Partner (z.B. Matthies);

nach Medien: Literatur, Print und elektronische Medien.

5. Zeitplan und Zeitleiste

6. Träger: Zum Beispiel neuer Antrag bei Erasmus +, dem europäischen Handwerks-Förderprogramm.

Fazit: Trotz oder gerade wegen des Brexit-Referendums der Briten, das natürlich auch auf dem Workshop in den Niederlanden diskutiert wurde, war der Workshop der Bike Experts Europe getragen vom Gedanken der Bündelung europäischer Kräfte. Und dies unabhängig zunächst einmal von der Europäischen Union, was die wichtige Rolle der anwesenden und stets kritisch-konstruktiv pro-europäisch denkenden und handelnden Nicht-EU-Schweizer Delegation um Peter Sommer und Roland Fischer unterstrich. 2rad Schweiz gehört neben Deutschland zu den Gründungsmitgliedern des Europacups!

Der nächste Workshop der (mit großer Wahrscheinlichkeit) aus sechs Ländern bestehenden Bike Experts Europe trifft sich am 23. November 2016 um 13 Uhr bei Vogel Business Media im Raum Würzburg I+II. Er bereitet sich dann auf die erstmalige Teilnahme an der Fachtagung »bike und business« vor, die tags drauf im Vogel Convention Center stattfindet. Mit eigenem Ausstellerstand und Besuch der Abendveranstaltung. Das europäische Netzwerk der Zweiradprofis nimmt an Fahrt auf, Siebenmeilenstiefel (siehe oben), und wird bunter und vielseitiger, den Holländern und Polen sei Dank.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44146075 / Europa)

Aus unserer Mediathek