HV Kilian: Elektroroller Vectrix ist zurück

Upgrade zum Tourenroller

| Redakteur: Joram Schweizerhof

HV Kilian möchte den Vectrix wieder in Schwung bringen.
HV Kilian möchte den Vectrix wieder in Schwung bringen. (Bild: James McCauley)

Die Handelsvertretung Kilian, nach eigenen Angaben Entwickler für Elektromotorentechnik und Vertrieb für Elektrobikes mit Sitz im Odenwald, hat zum 1. März den Vertrieb von Vectrix-Elektrorollern und Ersatzteilen übernommen.

Der in der Motorradbranche bekannte Manager Uwe Kilian hat sich vor einigen Jahren mit der Firma Handelsvertretung Kilian (HV Kilian) selbstständig gemacht und vertreibt seither verschiedenste Zweiradmarken, meist eher unbekannte Nischenfabrikate und Marken aus der Welt der Elektromobilität. Er selbst bezeichnet sich als Entwickler für Elektromotorentechnik und Vertreiber von Zweirädern, E-Teilen und Zubehör. Seinen Firmensitz hat Kilian in Fürth im Odenwald. Nun hat er eine neue Marke in sein Portfolio aufgenommen: Vectrix.

Die Elektrorollermarke tauchte erstmals Mitte der Nuller-Jahre als einer der Vorreiter der E-Mobilität auf zwei Rädern auf, ging aber 2014 insolvent. Zwei ehemalige Mitarbeiter kauften mithilfe eines Investors die Marke und stellen nun an alter Produktionsstätte den Vectrix VX 1 und VX 2 her.

Kilian möchte den Vertrieb von Vectrix-Elektrorollern und Ersatzteilen in Schwung bringen. Die Meldungen, nach denen der Vectrix, den HV Kilian vertreibt, von der Firma Govecs hergestellt wird, sind falsch. Auch wenn die beiden Werke nahe beieinander liegen, haben die Vectrix-Roller VX 1 und VX 2 nichts mit den Govecs-Rollern zu tun, bestätigt Uwe Kilian. Im Jahr 2017 rechnet das Unternehmen nicht mit hohen Verkaufszahlen, das Händlernetz ist mit rund zehn Händlern vergleichsweise überschaubar. Allerdings möchte man auch nur ausgesuchte Händler, die das Produkt und dessen Zukunftswert verstehen und sich damit identifizieren können. Denn bevor der Vertrieb rund läuft, ist der Elektroroller erst mal eine Investition für den Vertragspartner.

Uwe Kilian: „Das einzige Manko war in der Vergangenheit, dass die Reichweite des früheren Vectrix nicht ausgereift war. Das hat sich nun mit Hilfe moderner Akkutechnik aus Europa geändert.“ Geblieben ist die hochwertige Ausstattung des Rollers, der leistungsstarke Motor mit innovativen technischen Raffinessen und modernster Technik. Neu ist:

  • Starke Gewichtsreduzierung durch Lipo Akku,
  • Wechselakkusystem beim VX2,
  • wesentlich höhere Reichweite mit bis zu über 200 km im Top Modell des VX1,
  • günstigere Preise und gutes Preisleistungsverhältnis.

Den Vectrix VX 1 gibt es mit verschiedenen Akkus mit 80 bis 250 Kilometern Reichweite für 7.990 bis 14.590 Euro. Den VX 2 gibt es mit einem Wechselakku mit entweder 50 oder 80 Kilometern Reichweite für 4.790 bzw. 5.790 Euro. Der Elektro-Roller fährt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 45 Kilometern pro Stunde.

Weitere Informationen gibt es in Kürze bei den Vertragshändlern oder per Mail bei HV KIlian. Das auf der Intermot vorgestellte Maico 3-Rad soll auch auf der Basis des Vectrix VX1 und 2 gebaut werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44608008 / Markt)