Pipi in den Augen und Biker-Opis im Visier

Anmerkungen zu aktuellen Branchenthemen

| Autor: Stephan Maderner

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin. (Bild: Vogel Business Media)

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 24/2017/II), Folge 513: Wenn Sie diesen Blog an diesem Freitag Morgen zum ersten Mal lesen, bin ich gerade auf Vorerkundung...

...meiner »bike und business«-Motorradtour 2017 – irgendwo „lost im Weserbergland oder am Brocken im Harz“. Zusammen mit meinem Kollegen Philipp sowie den beiden Tourguides und Lokalmatadoren Hans-Jörg Becker (CarGarantie) und Karsten Kühn (Inhaber einer Freien Werkstatt in Nienburg/Weser) verbringe ich tolle Tage auf der Piste. Wir suchen noch nach der ultimativen Kurve, überprüfen unsere virtuell am Computerbildschirm entstandene Streckenführung live im Sattel unserer Bikes. Freuen Sie sich auf den emotionalen Reisebericht, den ich Ihnen im nächsten Speedlog zur Lektüre andienen werde – falls ich vor lauter Abenteuerlust wieder den Heimweg antreten sollte.

Emotionale Bike-Lust im Netz

Bock auf Bike machen derzeit auch zahlreiche Beiträge von begeisterten Motorradfahrern, die uns an ihren Abenteuern auf Facebook, Instagram, Twitter oder Youtube teilhaben lassen. So meldete sich mein Facebook-Freund Peter Brodmeier (Medien-Tausendsassa aus Hamburg) aus Val d'Isère. Er fährt gerade mit seiner Triumph Rocket III die Routes des Grandes Alpes von Genf nach Nizza ab; einen Trip, den ich mit Freunden und meiner Frau im vergangenen Jahr unternehmen durfte. Der Kommentar zu Peters emotionalem Reisevlog – „ich hab' Pipi in den Augen“ – lautete: „Wenn ein Montag kein Montag ist, sondern Dein Leben.“

Die Verkehrswacht am Main

Jetzt folgt ein harter Schnitt – Würzburg, ausgerechnet Würzburg, hatte sich die Deutsche Verkehrswacht (DVW) jüngst zum Ort ihrer Jahresmitgliederversammlung auserkoren. Im Blickpunkt: die Verkehrssicherheit älterer Kraftfahrer. In einem Beschluss fordert die Versammlung obligatorische Rückmeldefahrten für Senioren ab 75 Jahren. Die Ergebnisse sollen empfehlenden Charakter haben, heißt es. Die Wacht in Würzburg plädierte dafür, dass mehr Instrumente zur besseren Selbsteinschätzung entwickelt und der Zielgruppe nahegebracht werden müssten. Auch sollten Ärzte bei der Erkennung von Mängeln eine stärkere Rolle in der Verkehrssicherheitsberatung spielen.

Schleichende Entmündigung der Fahrzeuglenker?

Aha, da haben wir es. Die schleichende Entmündigung älterer Kraftfahrtlenker geht in die nächste Runde. Nach Ansicht von Bundesminister a.D. Prof. Kurt Bodewig, Präsident der DVW, zeigten die Zahlen schon heute, dass das individuelle Risiko, einen Unfall zu verursachen, jenseits des 75. Lebensjahres erheblich zunehme. „Hier kommt mit dem demographischen Wandel ein Problem auf uns zu, dem wir uns stellen müssen“, so Bodewig. Es gehe aber nicht darum, jemandem den Führerschein wegzunehmen.

Lappen weg mit 80?

Wirklich nicht? Doch, genau darum könnte es am Ende gehen. Betroffen sind natürlich auch viele Biker. Fühlen sich zum Beispiel Senioren ab 75 schon zu alt zum Ausritt auf ihrem Moped? Weit gefehlt, denn viele hält ihr Zweiradhobby jung und fit. Meine Prognose ist: Der Biker-Opi mit 80 wird in 27 Jahren, dann wenn ich theoretisch dieses Alter erreiche, zum ganz normalen Straßenbild gehören. Müssen Nachprüfungen per Gesetz eingeführt werden? Sollte das nicht jeder nach seiner Facon entscheiden können und dürfen, wenn er noch rüstig ist und sich gut dabei fühlt? Lappen weg mit 80? Was meinen Sie? Hat die Deutsche Verkehrswacht hier eine gute Idee? Oder engt das Auge des Gesetzes unsere Freiheiten weiter ein? Ich finde: ja. Die Legislative überspannt mal wieder den Bogen und entmündigt seine Bürger.

UMFRAGE
Wie ist das Gebrauchtfahrzeuggeschäft 2017 bisher gelaufen?
Bild: Stephan Maderner

Viel schlechter als 2016

42 %

Schlechter als 2016

16 %

Wie 2016

16 %

Besser als 2016

21 %

Sehr viel besser als 2016

5 %

Spamschutz:

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:

Startticket zur Motorradtour 2017 sichern

Noch 34 Tage sind es, bis es wieder heißt: Gentlemen and Women start your engines. Auf geht's zu der Branchenausfahrt des Jahres. „Vogel Business Media on the road“ – bereits zum 12. Mal laden die Fachmedienmarken »bike und business«, »kfz-betrieb« und »Fahrzeug+Karosserie« zum gemeinsamen Cruisen mit Business-und Weiterbildungsdrehmoment ein. Es geht gechillt zu auf der Tour und alles im Rahmen der StVZO – versprochen. Alles, was die Teilnahme an einem solchen Motorrad-Event so wertvoll und begehrenswert macht, finden Sie im unten stehenden Artikel.

Die Bikefänger von Hameln und Kurvenkönige im Harz

Die Bikefänger von Hameln und Kurvenkönige im Harz

01.06.17 - Die 12. Motorradtour der Fachmagazine »bike und business«, »kfz-betrieb« und «Fahrzeug+ Karosserie« vom 20. bis 23. Juli in Einbeck ruft. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen und reservieren Sie sich einen Platz an diesem gleichermaßen begehrten wie einzigartigen Business-Biker-Branchenevent. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44735556 / Speedlog)

Aus unserer Mediathek