Suchen

Abenteuer Motorradtour, Abfangjäger und andere Liebeserklärungen

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 30/2016/II). „Stephans Speedlog“ ist ein Branchenseismograph für Handel und Industrie rund um Motorrad, Roller und Quad/ATV. Folge 437: + Bike-Angriff im Vogel-Verlag + Vier Bikes an einem Tag + Verknallt in die Triple Black + Grüner Abfangjäger + Italian Stallion auf zwei Rädern + Großroller als Zweitwagenersatz + Motomarkt.de-Halbzeitbilanz + Autodatas Motorraddaten-Coup + Abenteuer Motorradtour + Motorradmarktanalyse 2016 – helfen Sie mit + Website der Woche: MCA Altendiez

Firma zum Thema

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Bild: Vogel Business Media)

Vier verschiedene Zweiräder an einem Tag zu bewegen, das hat schon was. Noch dazu, wenn sie so unterschiedlich ausfallen wie die mir dieser Tage zur Verfügung stehende Flotte. Als da waren eine BMW R 1200 GS Triple Black mit elektronischem Auspuffsoundsystem von Dr. Jekill & Mr. Hyde, eine Kawasaki Z 800 Performance, ein Kymco-Roller Xciting 400i und eine Ducati Hypermotard 939. Im Verlag schütteln sie gerade nur noch den Kopf, wenn wir morgens mit den heißen Bikes in den Hof von Vogel Business Media schießen. Doch das ist gut so! »bike und business« rules. Und auch, dass wir im letzten „Vogel-Flugblatt“, unserem internen Mitarbeitermagazin, auf einer ganzen Seite mit dem Gewinn des Fachmediums des Jahres 2016 (für den Award „Bike Woman of the year“) abgedruckt wurden, steigert unsere Bekanntheit und Bedeutung als innovatives Medium im Haus. Bike-Marketing in eigener Sache!

Bildergalerie

Bildergalerie mit 16 Bildern

Verknallt in die Triple Black

Doch nochmal zurück zu den Testmaschinen. Beginnen möchte ich mit der BMW R 1200 GS Triple Black. Auf der Motorradtour habe ich mich regelrecht in das Moped verknallt. Egal ob allein oder zu zweit, mit Full Speed oder beim Kurvenmäandern an Mosel, Saar und Sauer - das Fahrwerk ist ein Gedicht, und die Kurvendiskussion mag, anders als beim Abitur, bestens gelingen. Auf groben Metzeler Karoo 3-Reifen und ausgestattet mit dem Nomad Black-Auspuff der Dettelbacher Auspuff-Spezialisten von Dr. Jekill & Mr. Hyde ließ ich als Führungsfahrer der Gruppe 4 das System per Knopfdruck ständig in die Performance- und Powerstellung schnappen und beschallte so die hinter mir fahrenden Biker mit einem sonoren und tiefen Basssound. Hat Riesenspaß gemacht (nach Aussagen der Hinterherfahrenden auch jenen). Der Auspuff wiegt ein halbes Kilo weniger als bei der Serien-GS, liefert 4 kW mehr Leistung und bei fünfeinhalbtausend Umdrehungen zusätzlich 7,1 Nm mehr Drehmoment.

Grüner Abfangjäger

Satteln wir nun um auf die Kawasaki Z 800 Performance. Mit jenem heißen Fighter aus Fernost war mein Kollege Jens Rehberg in der sportiven Gruppe in Luxemburg und dem Saarland unterwegs. An besagtem Mittwoch hatte ich Gelegenheit, in der Mittagspause den Abfangjäger nochmal kurz über die Hausstrecke zu prügeln. Broooooom – das Teil ist giftig, aber gut fahrbar. 83 kW und 83 Nm Drehmoment, dass lässt sich gut merken. Die Super Naked für die Mittelklasse bringt von Haus aus den K.O-Punch mit. Streetfighter-Optik verbunden mit Style und Individualität, dafür steht die Z 800 Performance. Serienmäßig mit einer Sitzbankabdeckung in Fahrzeugfarbe (in dem Fall natürlich Grün), einer getönten Spoiler-Windschutzscheibe, einem Akrapovic Carbon-Slip-on- Endschalldämpfer und einem Gel-Tankpad – ein echter optischer Leckerbissen.

Italian Stallion auf zwei Rädern

Eine sportive Granate ist auch Fahrzeug Nummer drei: die Ducati Hypermotard 939. Auf 87 cm Sitzhöhe thront der Pilot und schaut vom Steuer der Duc oben herab in den Asphalt-Abgrund. Aggressive Sitzposition, eine Kupplung ohne großen Druckpunkt: Gang einlegen, ratzfatz einkuppeln und los schießt die nackte Kanone. 83 kW (113 PS) sind für das 204-Kilogramm-Leichtgewicht mehr als üppig. Das Drehmoment von 98 Nm liegt bei 7.500 U/min an. Im Fahrzeugschein protzt als V-Max die Zahl 222 km/h. Bei gut 185 km/h war für mich aber erst Mal Schluss. Nackt und bar fast jeglichen Windschutzes machte mein Bizeps vorher schlapp und der Lenker drohte mir aus den Händen zu gleiten.

Der Großroller als Zweitwagenersatz

Das vernünftige Gegenkonzept für die fliegenden Kampfmaschinen (Top Gun lässt grüßen) ist da der Kymco Xciting400i. Ein echter Tipp für Urban Riders und regelmäßige Kinogänger. Der sportive Kymco-Roller (36 Pferdestärken an Bord) ist ein Raumwunder. Kofferraum plus Top-Case, und der Großeinkauf auf dem Wochenmarkt ist gebongt. Auf der Landstraße beim Laster versägen und Golf jagen tendiert der Großroller aus Taiwan allerdings zur Seitenwind-Anfälligkeit. Doch ansonsten – wie gesagt – sehr vernünftig, wirtschaftlich und d i e Alternative zum Zweitauto. Kostet nur etwas mehr als 6.000 Euro.

Abenteuer Motorradtour

So, Folge 437 des Speedlogs ist fast im Kasten. Bliebe mir noch der Hinweis, dass sich dieser Newsletter neben der Meldung über die gute Halbjahresbilanz der neuen Onlineplattform Motomarkt.de und dem Autodata-Motorradwerkstatt-Daten-Tool hauptsächlich mit der »bike und business«-Motorradtour beschäftigt. Lesen Sie die Abenteuer der Businessbiker im Saarland, Luxemburg, den Ardennen und Hunsrück. Hübsch portioniert in neun Teile. Nicht ganz. Die ambitionierte Gruppe 7 um Steffen Dominsky muss sich noch ein wenig gedulden. Der Tourguide und ambitionierte Reporter hing diese Woche wegen eines wichtigen Redaktionsschlusses im »kfz-betrieb« noch etwas in den Seilen. Also acht Gruppen, acht Stories, acht unvergessliche Abenteuer, acht brillante Bildergalerien, angereichert mit vielen Videos von den Highlights. Abenteuer Nummer neun folgt nächste Woche. Lassen Sie sich vom Tourspirit gefangen nehmen und blockieren Sie sich bitte heute schon den 20. bis 23. Juli 2017. Dann nämlich erobert die 12. Motorradtour die Strecken im Weserbergland und dem Harz.

Die Motorradmarktanalyse – helfen Sie mit

Und noch ein allerletzter Hinweis: Unsere Kollegen von DataM starten gerade ihre Abfrage zur zehnten Motorradmarktanalyse – der Datengewinnung zur jährlichen Studie im Zweiradgeschäft. Geben Sie Ihrer Stimme Gewicht und entscheiden Sie mit, welche Lieferanten dieses Jahr bei der Verleihung der Best Brands 2016 auf dem Treppchen ganz oben stehen. Merci beaucoup, sagt der Luxemburger.

(ID:44195853)

Über den Autor