Suchen

Abschied von den Winter-Baustellen

| Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Valeria Schulte-Niermann

Der Blick aus dem Fenster macht Hoffnung, und der Kalender lässt keinen Zweifel mehr: Der Saisonstart steht bevor.

Firma zum Thema

(Bild: ©evan_ers/Fotolia.com [M] – Haselmann)

Wenn das Wetter mitspielt, werden bald wieder die Kunden in die Motorradbetriebe strömen und für einen kurzen Moment die immer noch schwierige Lage der Branche vergessen machen. Spätestens jetzt sollten die Baustellen, die man über den Winter abarbeiten wollte, ihrer Vollendung entgegengehen.

Ist das neue Dealer Management System installiert und sind die Mitarbeiter entsprechend geschult? Hat man über den Winter das Angebot mit neuen Zubehör- oder Bekleidungsmarken ausgebaut? Oder vielleicht den Showroom renoviert, um selbst Stammkunden mal wieder ein überraschtes „Wow“ zu entlocken? Den Workflow in der Werkstatt so organisiert, dass Mechaniker immer gut ausgelastet sind und die Kunden sich gut betreut fühlen? Oder endlich eine konsequente Kostenstellenrechnung eingeführt, um herauszufinden, an welcher Stelle es im Betrieb hakt?

Eines steht fest: Was jetzt nicht erledigt ist, das schafft man im Trubel des Alltagsgeschäfts erst recht nicht. Und die Zeichen stehen so schlecht nicht, dass es 2012 viel zu tun geben wird: Die deutsche Wirtschaft brummt, die Konsumenten geben Geld aus, und die Industrie hat viele interessante Modellneuheiten zu bieten. Nächste Woche kann ich eine davon gleich näher kennen lernen: BMW stellt in Madrid seine ersten beiden Motorroller vor. Es wird interessant zu sehen, wie sich die mächtig motorisierten Münchener Scooter auf dem Markt schlagen werden. Und das gilt auch für die Ducati Panigale, die Triumph Adventurer, die Honda NC 700 und die vielen anderen tollen Bikes, die wir demnächst endlich wieder fahren, verkaufen und beschreiben können.

Die Saison 2012 kann beginnen! Ich bin sicher, Sie sind gut vorbereitet!

Der Beitrag stammt von Jan Rosenow, Redakteur von „bike und business“.

Anmerkung der Redaktion: Wir freuen uns über jede Kritik oder Anmerkung zu unseren Artikeln. Leserbriefe und andere ernst gemeinte Beiträge per E-Mail bitte an stephan.maderner@vogel.de (Bitte mit Betreff: „Leserbrief“). Für eine Veröffentlichung muss der Redaktion zudem die Identität des Autors bekannt sein. In Absprache gewähren wir Anonymität und kennzeichnen den Leserbrief mit „Name der Redaktion bekannt“. Als Leserbriefe gekennzeichnete Beiträge oder andere Blog-Beiträge in der Rubrik „Zündfunken“ spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe und Artikel zu kürzen.

(ID:44129321)