Suchen

Alles neu, alles Polo – Die Polo Stores der Zukunft

| Redakteur: Viktoria Hahn

Nach Monaten des Planens, Konzipierens und einer eng getakteten Bauphase, öffneten die ersten Polo Stores einer neuen Generation am 23. und 30. März in Essen, Mannheim und Wiesbaden ihre Pforten: Neuer Look, neue Wege und ein neuer Community-Bereich.

Firmen zum Thema

Impressionen aus dem Polo Store in Essen.
Impressionen aus dem Polo Store in Essen.
(Bild: Polo Motorrad und Sportswear GmbH)

Die Quintessenz muss sich nicht zwischen den Zeilen verstecken: hier wurde kein Stein auf dem anderen gelassen. Aber nicht „nur“ optisch hat sich einiges getan. Die Polo Stores der Zukunft warten mit Treffpunkt, Info-Screens, digitalen Verkaufshilfen und Infotainment-Center auf.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 24 Bildern

Jeweils über 4.000 Biker besuchten bei bestem Wetter die Neueröffnungen der Stores in Essen (23.03.), Mannheim und Wiesbaden (30.03.). Während die Geschäfte in Essen und Mannheim Ende Januar geschlossen, entkernt und rundum erneuert wurden, konnte in Wiesbaden ein neuer, noch attraktiverer Standort gefunden werden.

Verbesserte Orientierung, emotionalere Präsentation

Bei der Entwicklung des neuen Store-Konzeptes standen laut Polo vor allem eine verbesserte Orientierung sowie die emotionalere Präsentation der unterschiedlichen Themenwelten im Fokus. Bereits beim Betreten der Stores lassen sich jetzt die verschiedenen Bereiche Touring, Racing, Ladies, Technik und Lifestyle ausmachen und helfen, von vornherein den Überblick zu behalten. Die einzelnen Bereiche sind durch eigene Grafiken, Ladenbauelemente und Sortimente so aufgebaut, dass sich die jeweilige Kundengruppe sofort angesprochen und in ihrer Welt zuhause fühlt. Ein Leitlinien-System auf dem Boden und der Decke führen zudem intuitiv durch den Raum, aber auch „Shortcuts“ von einem Bereich in den nächsten sind jederzeit möglich.

Vergrößertes Lager, Einsatz von Tablets

Der neue als Seecontainer gestaltete Technikbereich zählt sicherlich zu den Highlights der neuesten Generation Polo Stores. Das vergrößerte Lager bietet noch mehr Platz für Anbau- und Verschleißteile aller Art und dank des kostenfreien Versandservices, aus den Stores direkt zum Kunden nach Hause, lassen sich selbst die größten, schwersten oder noch zu organisierenden Teile bequem und unkompliziert bestellen. Erstmalig setzt POLO zudem auf den Einsatz von Tablets, die jeder Mitarbeiter mit sich führt. Hierüber lassen sich jederzeit und unabhängig von Kassen- oder Technik-PC weitere Ausführungen (z. B. bei Helmdekoren) betrachten und gegebenenfalls nicht vor Ort lagernde Artikel sofort und ohne lange Wartezeit bestellen. „Die vorschreitende Verzahnung unserer off- und online Möglichkeiten, stellte bei diesem Projekt einen der zentralsten und wichtigsten Bausteine für uns dar.“ so Jutta Warmbier, ihres Zeichens seit dem 07. Januar 2019 CEO von Polo Motorrad. „Unkomplizierter, schneller und kundenorientierter Service waren, neben einer zeitgemäßen Store-Gestaltung, die treibenden Themen für die neuen Polo Stores.“

Der Community-Bereich

Auch das Gemeinschaftsgefühl, bekanntermaßen bei Motorradfahrern von elementarer Bedeutung, soll in den neuen Stores nicht zu kurz kommen. Im sogenannten Community-Bereich können Biker während ihres Besuchs zusammenkommen, sich beraten lassen oder einfach einen Kaffee trinken. Darüber hinaus wird der mit einem großen Screen ausgestattete Bereich zukünftig für Store-Events, wie Reisevorträge z. B. von Erik Peters, Schrauber-Kurse, Sicherheitsthemen und andere Präsentationen genutzt.

(ID:45868418)