Alpinestars: Airbags auf Bikers Leib geschneidert

Auf den Namen Tech-Air hört das laut Alpinestars bahnbrechende elektronische Airbag-System für Motorradfahrer. Geeignet für den Einsatz auf der Rennstrecke wie Straße. Nicht ganz billig, aber clever und smart. Händler gesucht!

Firmen zum Thema

Gut geschützt auf Reisen: das im Rennsport erprobte Airbag-System von Alpinestars gibt es jetzt auch in der Variante Street.
Gut geschützt auf Reisen: das im Rennsport erprobte Airbag-System von Alpinestars gibt es jetzt auch in der Variante Street.
(Bild: Alpinestars)

SOS- und E-Call-Systeme für Motorräder, GPS-Diebstahlschutz - die Sicherheitswelle auf dem Motorradmarkt schwappt weiter und bekommt produkttechnisch neue Nahrung. Alpinestars, der bekannte italienische Hersteller von Motorradstiefeln und -Jacken bringt seine Tech-Air-Weste mit Straßen-Airbagsystem auf den Markt, das sich seit geraumer Zeit in der Konfiguration „Race“ im Motorradrennsport im praktischen Einsatz befindet. Der Clou: das System ist nicht mit dem Motorrad verbunden sondern bildet zusammen mit einer entsprechend kompatiblen Jacke ein komplett autarkes System. Unabhängig des jetzt erfolgten Marktstartes des Produktes muss sich Alpinestars wegen angeblich verletzter Patentrechte seit Ende 2015 mit dem Wettbewerber Dainese vor Gericht herumstreiten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 17 Bildern

Das laut Alpinestars bahnbrechende elektronische Airbagsystem bietet den Fahrern Oberkörperschutz sowie alle Freiheiten beim kombinierten Straßen- und Geländeeinsatz in unterschiedlichsten Wetterverhältnissen. Ein intelligentes LED-Panel am linken Ärmel zeigt, ob das Airbagsystem korrekt arbeitet.

Zum Tech-Air-System gehört die elektronische Airbag-Steuereinheit, Einzelteile und der Airbag, der sich im Falle eines Unfalles innerhalb von 45 Millisekunden aufbläst und Rücken, Nierenbereich, Brustkorb und die Schultern schützt (UVP: 1.199,95 Euro). Das System wird allerdings erst „scharf“, wenn man eine passende Jacke aus dem Alpinestars-Programm hinzukauft. Im Moment sind dies die mit der Membranb Drystar ausgestatteten Textiljacken Valparaiso (UVP: 649,95 Euro) und Viper (349,95 Euro).

Tech-Air ist ein vom Motorrad unabhängiges System, das sich für alle Motorrad- und/oder Scooter-Modelle eignet und funktioniert sowohl auf der Straße wie im Gelände einwandfrei. „Dazu haben wir bis heute runter vielfältigen Bedingungen rund 500.000 Testkilometer absolviert. Zahlreiche weitere Praxiswerte aus rund 50 wissenschaftlich begleiteten Crash-Tests lieferten eine Fülle an Datenmaterial“, sagt Gordon Casteller von Alpinestars.

Weitere technische Besonderheiten des Systems sind:

- Die elektronischen Sensoren sind fest und unauffällig in der Systemstruktur eingebaut (im Schulterbereich).

- Die Außenhaut aus solidem und strapazierfähigem Mesh-Textil mit ausdehnbarem Polyestergewebe an Schultern und Oberkörper sorgt für eine enganliegende und sichere Passform, die körpernah ist, dem Fahrer aber zugleich volle Bewegungsfreiheit gewährt.

- Die Weste integriert das herausnehmbare innere Mesh-Textil mit einem dehnbaren Klettverschluss; somit ist durch eine entsprechende Verstellbarkeit eine gute Passform gewährleistet.

- Das durchgehende schwarze Innenfutter aus 3D-Mesh-Textil optimiert die Belüftung und die Atmungsaktivität.

- Das Airbag-Steuergerät (Airbag Control Unit/ACU) des Tech-Air ist im soliden federleichten Polymer-Rückenprotektor eingebaut, welcher sich durch einen ergonomischen Plattenaufbau durch Festigkeit und eine körpergerechte Form auszeichnet, die der natürlichen Kontur des Rückens folgt.

- Die Kontrolleinheit ist innerhalb der Weste gegen jedes Wetter gefeit, für die Weste und die Einzelteile ist eine Funktionsfähigkeit zwischen minus 10°C und plus 50°C nachgewiesen.

- Das Airbag-Steuergerät umfasst zwei Anschlussleitungen, die es dem Fahrer ermöglichen, sich schnell und einfach an die äußere Jacke zu koppeln. Es entspricht dem europäischen Standard ECE R10 04 (elektromagnetische Beschaffenheit und Stabilität).

- Verwendet wird ein integrierter zertifizierter Lithium-Ionen Akku mit 25 Stunden Nutzungsdauer und 6 Stunden Ladezeit. Per Micro-USB-Ladegerät wird das System praktisch aufgeladen; eine Stunde Aufladung sorgt für vier Stunden neue Fahrleistung.

- Farblich kodierte YKK-Reißverschlüsse ermöglichen eine schnelle und sichere Befestigung der Weste an die äußere Jacke.

- Die Argon-Kartuschenpumpen sind CE zertifiziert nach dem ISO-14451-Standard; sie werden nur dann ausgelöst, wenn die elektronische Einheit sie aktiviert.

- Das System ist nachrüstbar mit einer externen Diensteaufnahme und kann durch ein speziell eingerichtetes Data-Portal verwaltet werden.

Nicht ganz billig alles, aber smart

Das empfohlene Wartungsintervall des Systems beträgt zwei Jahre. Die Wartung wird bei Alpinestars durchgeführt und beinhaltet eine komplette Wartung und Diagnoseprüfung sowie Software-Aktualisierung, Reinigung und Waschen der Weste. Die Versandkosten zu und von Alpinestars-Händlern sind nicht enthalten. Der Kunde entrichtet dafür eine Servicegebühr in Höhe von 199,95 Euro

Wurde der Airbag einmal ausgelöst, kostet der fällige Ladeservice des Tech-Air-Systems einmalig 499,95 Euro. Der Service wird bei Alpinestars durchgeführt und umfasst: Ersatz des Gasgenerators und Airbag, sowie eine komplette Systemwartung, Diagnoseprüfung plus Reinigen und Waschen der Weste. Die Reparatur oder der Ersatz der beschädigten Einzelteile und Materialien sowie Versandkosten zu und von Alpinestars-Händlern sind nicht enthalten.

Händlerpartner gesucht

Derzeit sucht der italienische Hersteller aus Asolo, nördlich von Venedig, in ganz Europa nach Partnern im Handel. Derzeit sind die Tech-Air-Systeme in Deutschland laut Dealer Locator zu haben bei Motorradecke Stuttgart, Motorrad Thalhammer in Waldkraiburg, FC Moto in Würselen, Motosystem Düsseldorf, Detlev Louis Hamburg und Motorradland GmbH, Friedrichshafen.

(ID:44118070)

Über den Autor