Suchen

Angelo und der Award

Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Valeria Schulte-Niermann

Jüngst hatte ich das Vergnügen, mich rund zwei Stunden mit Angelo Mazzone zu unterhalten. Ich war zu Besuch in der deutschen Piaggio-Zentrale in Kerpen, unweit der Kart-Strecke von Michael Schumacher.

Firma zum Thema

(Bild: ©evan_ers/Fotolia.com [M] – Haselmann)

Beeindruckend, welche Dynamik und Marktkenntnis Angelo Mazzone – übrigens seit 34 Jahren in Diensten von Vespa – versprüht. Der 56-jährige, der Deutschland über alles liebt und u.a. auch in Düsseldorf aufgewachsen ist, stellt ein Glücksfall für den italienischen Konzern dar. Mazzone und sein rund 50-köpfiges Team haben das Roller-Business und auch die wirtschaftliche Entwicklung von Aprilia und Moto-Guzzi in Deutschland gut im Griff.

Mit viel Spannung ging vor kurzem die Jury-Sitzung beim Award „Motorradhändler des Jahres“ über die Bühne. Genau 30 Betriebe (von insgesamt rund 70 Bewerbungsteilnehmern) standen auf dem Prüfstand der Juroren von Motul, Car Garantie, Santander Consumer Bank, Mobile.de und der Redaktion. Das Wettbewerbsfeld war dieses Jahr wirklich hochkarätig besetzt. Die Entscheidung, welche Top-Betriebe wir vor Ort besuchen, war nicht einfach. Nach langem Ringen haben wir uns für die 14 Besten entschieden. Jetzt freuen wir uns auf die Händler vor Ort. Für uns ist dieser Besuch vor Ort das Salz in der Suppe unseres Jobs: Authentischen Händlern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und die Formel ihres Erfolgsrezeptes herauszufinden.

Das Geheimnis über die besten Zweiradbetriebe lüften wir am 25. November auf unserer Fachtagung „bike und business“, zu der herzliche Einladung ergeht. Der Eintritt zur Tagesveranstaltung ist frei. Informationen zum 2. Networking-Event der Zweiradbranche auf Würzburger Boden gibt es im Netz unter www.bikeundbusiness.de/motorradhaendler.

Anmerkung der Redaktion: Wir freuen uns über jede Kritik oder Anmerkung zu unseren Artikeln. Leserbriefe und andere ernst gemeinte Beiträge per E-Mail bitte an stephan.maderner@vogel.de (Bitte mit Betreff: „Leserbrief“). Für eine Veröffentlichung muss der Redaktion zudem die Identität des Autors bekannt sein. In Absprache gewähren wir Anonymität und kennzeichnen den Leserbrief mit „Name der Redaktion bekannt“. Als Leserbriefe gekennzeichnete Beiträge oder andere Blog-Beiträge in der Rubrik „Zündfunken“ spiegeln nicht die Meinung der Redaktion wider. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe und Artikel zu kürzen.

(ID:44129712)