Helite: Upgrade des Turtle-Designs

Airbag-Makeover

| Redakteur: Viktoria Hahn

Ähnlich wie bei einem Helm bestehen die Turtle-Technologie-Airbags aus einer festen Außenschicht (Rückenprotektor) und einem weicheren stoßabsorbierenden Material (Airbag).
Ähnlich wie bei einem Helm bestehen die Turtle-Technologie-Airbags aus einer festen Außenschicht (Rückenprotektor) und einem weicheren stoßabsorbierenden Material (Airbag). (Bild: Helite)

Mit mehr als 90.000 Airbag-Systemen auf der Straße, ist für Helite die Sicherheit der Motorradfahrer seit 15 Jahren ein Muss. Nun hat sich die Firma dazu entschieden, das Design des Turtle-Modells besser auf die Erwartungen der Motorradfahrer abzustimmen.

In der Öffentlichkeit gewinnt die Nutzung von Airbag-Systemen im Motorradbereich mehr und mehr an Bedeutung. So wurde erst 2018 eine neue Regelung in der MotoGP erlassen, die das Tragen von Airbags zur Pflicht gemacht hat. Es leuchtet ein, dass das Tragen eines Airbag-Systems auf der Rennstrecke unabdingbar ist, aber auch auf der Straße kann ein solches Equipment Leben retten.

Was ist die Turtle-Technologie?

Für einen laut Hersteller Helite optimalen Schutz des Fahrers ist ein robuster SAS-TEC Rückenprotektor als schlagfestes Außenmaterial, wie ein Schildkrötenpanzer, über dem Airbag angebracht. So sollen auch punktuelle Belastungen im Rückenbereich wirksam auf den gesamten Airbag verteilt und absorbiert werden. Ähnlich wie bei einem Helm bestehen die Turtle-Technologie-Airbags aus einer festen Außenschicht (Rückenprotektor) und einem weicheren stoßabsorbierenden Material (Airbag). Der Technologievorsprung soll sich besonders bei Aufprällen gegen spitze und scharfkantige Gegenstände (Leitplanke, Ast, Motorradteil, etc.) zeigen. Zusätzlich wird der Airbag bei einem Sturz mit hoher Geschwindigkeit vor Abrieb geschützt. Tests vom unabhängigen Labor Critt Sport sollen ebenfalls gezeigt haben, dass die Kraftverteilung des Turtle-Airbags von Helite vier Mal wirksamer, als die eines „normalen“ Airbags mit der gleichen Größe und Form ist.

Die Design-Neuerungen

Vor bereits 4 Jahren hat Helite das Turtle-Modell auf den Markt gebracht. Mit einer laut Hersteller sehr einfachen Handhabung und einem optimalen Airbag-Schutz, hat sich die Firma jetzt dazu entschieden, das Design besser auf die Erwartungen der Motorradfahrer abzustimmen. Weil das Augenmerk auf einem diskreten Design liegt, ist die CO2-Kapsel in einer Klett-Tasche versteckt. Ein Neoprenkragen wurde für einen höheren Komfort verwendet. Damit die Weste besser über die Motorradkleidung passt, kann sie außerdem mit Einstell-Schnallen verstellt werden. Die Turtle gibt es in Schwarz und fluoreszierendem Gelb.

Das mechanische Airbag-System inklusive Neuerungen soll 2019 sowohl für Männer als auch Frauen, in den Größen XS bis XL-L verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45581923 / Ausrüstung)