Suchen

Autoscout 24: Neue Funktion soll Kaufdruck erhöhen

| Autor: Martin Achter

Sofort zuschlagen oder noch etwas warten? Autoscout 24 will in Inseraten künftig einblenden, wie viele Nutzer sich konkret für ein Fahrzeug interessieren. Die Funktion soll sogar anzeigen, wie viel Zeit noch bleibt, um anderen Käufern zuvorzukommen.

Firma zum Thema

Die Sektion Motorräder des Online-Marktplatzes Autoscout24 weist gegenwärtig rund 102.000 Offerten europaweit aus. In Deutschland sind es gut 44.000.
Die Sektion Motorräder des Online-Marktplatzes Autoscout24 weist gegenwärtig rund 102.000 Offerten europaweit aus. In Deutschland sind es gut 44.000.
(Bild: Autoscout24)

„Drei Nutzer interessieren sich für dieses Produkt.“: Was Verbraucher aus anderen Bereichen der Digitalwirtschaft kennen, soll künftig auch bei Autoscout 24 Realität werden. Der Onlinemarktplatz will Nutzern in Inseraten schon in Kürze anzeigen, mit wie vielen potenziellen Käufern sie um ein Fahrzeug konkurrieren, sagte Felix Frank, der das Händlergeschäft der Plattform verantwortet, im Gespräch mit »kfz-betrieb«. Die entsprechende Funktion werde voraussichtlich im Juli eingeführt.

Derzeit laufe eine Testphase; die Funktionalität sei schon in einem Teil der Inserate zu sehen.

Künftig sind dann auf Autoscout 24 in Fahrzeuginseraten im Umfeld der wichtigsten Informationen wie Preis, Laufleistung, Motorisierung und Erstzulassung auch Formulierungen zu lesen wie: „Sehr gefragt! 3 Anfragen in den letzten 24 Stunden.“ Oder „Beliebt! Verkäufer wurde schon 4x kontaktiert.“ Dem Kunden solle damit ein Hinweis gegeben werden, wie schnell er Kontakt zum Händler aufnehmen müsse, wenn er konkretes Interesse hat, sagte Frank.

Die Funktion – die bei Autoscout 24 unter der Bezeichnung „demand prediction“ (Nachfrage-Vorhersage) läuft – soll sogar noch weiter ausgebaut werden. Ziel der Plattform ist es, dem Kaufinteressenten künftig sogar den voraussichtlichen Verkaufszeitpunkt eines Fahrzeugs zu nennen.

Datenbasis hierfür sind die durchschnittlichen Zeitspannen, für die vergleichbare Fahrzeuge auf dem Marktplatz inseriert sind. Der voraussichtliche Verkaufszeitpunkt soll dann zusammen mit den anderen Nachfragedaten abgebildet werden, wie Frank sagte. Aussagen zum erwartbaren Verkaufszeitpunkt seien aber nur dann möglich, wenn ausreichend Daten von vergleichbaren Fahrzeugen vorlägen.

(ID:45374609)

Über den Autor

 Martin Achter

Martin Achter

Redakteur Management & Handel bei »kfz-betrieb«