Suchen

Autoveredler verhilft Rennbike zu perfektem Sitz

Automobiler Edelausstatter Schäfer-Oesterle unterstützt den Motorradrennfahrer Samuel Kielbassa.

Firma zum Thema

Rennfahrer Samuel Kielbassa, Chefmechanikerin Simone Metzler und Thomas Wittmann, verantwortlich für Marketing und Vertrieb bei Schäfer-Oesterle in Würzburg und Aspach, mit der neu ausgestatteten Rennmaschine, die die Startnummer 68 trägt. Foto: k-w
Rennfahrer Samuel Kielbassa, Chefmechanikerin Simone Metzler und Thomas Wittmann, verantwortlich für Marketing und Vertrieb bei Schäfer-Oesterle in Würzburg und Aspach, mit der neu ausgestatteten Rennmaschine, die die Startnummer 68 trägt. Foto: k-w
( Archiv: Vogel Business Media )

Samuel Kielbassa ist wieder im Rennen. Und immer dann, wenn der in der Motorradszene bekannte Fahrer jetzt mit seiner 600er Yamaha R6 an den Start geht, sitzt er auf einer besonders schicken Bank. Dank kunstvoller Handarbeit ist der formschöne Sitz jedoch mehr als reine Zierde. In Würzburg und Aspach haben die Spezialisten von Schäfer-Oesterle solange getüftelt, bis sie das entscheidende i-Tüpfelchen zum Rennfahrerglück beisteuern konnten. Jetzt ist die Sitzfläche optimal den Bedürfnissen des Fahrers angepasst.

Samuel „Sammy“ Kielbassa ist ein Tausendsassa in der höchsten nationalen Motorrad-Rennklasse. Nach der Winterpause startete der smarte Fahrer vor wenigen Monaten wieder durch und möchte sich in diesem Jahr unter den Top 3 im DMV-Rundstrecken-Championship (DRC) platzieren. Also griff er kurzentschlossen zu, als die schwarz-rot-weiße Maschine des legendären australischen Rennfahrers Kevin Curtain zum Verkauf stand.

Doch bald schon musste der stolze Besitzer erkennen, dass er die Gewichtsverlagerung beim Fahren nicht optimal austaxieren konnte. Der Sitz war ein paar Zentimeter zu niedrig und erschwerte die Bedienung. Da war guter Rat teuer. Durch einen Zufall kam der Kontakt zu Schäfer-Oesterle zustande. Die Ausstatter edler Automobile in Würzburg und Aspach verstehen sich auf die Polsterung und Kaschierung von Sitzflächen. Um Samuel Kielbassas Motorradsitz zu erhöhen, wurde eine spezielle Schaumspezifikation eingesetzt. Sie bleibt auch bei größten Strapazen in Form.

Was den Rennfahrer freut: Das tiefschwarze Kunstleder Dinamica ist absolut reiß- und wasserfest, sodass die Maschine selbst nach einem starken Regenguss sofort wieder einsatzbereit ist. Das Wichtigste aber ist: Aus der neuen Sitzposition hat Samuel Kielbassa sein Motorrad in allen Lagen bestens unter Kontrolle.

„Wir haben unserem Top-Fahrer gerne geholfen“, kommentiert Thomas Wittmann, verantwortlich für Marketing und Vertrieb bei Schäfer-Oesterle, das Sponsoring für das ehrgeizige Racingteam.

(ID:377915)