Suchen

Bayern lehnt „Mopedführerschein mit 15“-Modellversuch ab

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Ab Mitte Januar 2013 startet in den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen der Modellversuch „Mopedführerschein mit 15“. Er ist auf insgesamt fünf Jahre angelegt.

In drei Bundesländern wird ab 2013 der Bikeführerschein AM mit 15 getestet. Derweil könnte es einfacher werden, beim Zweiradführerschein leichter in eine höhere Klasse „aufzusteigen“. (Foto: Archiv)
In drei Bundesländern wird ab 2013 der Bikeführerschein AM mit 15 getestet. Derweil könnte es einfacher werden, beim Zweiradführerschein leichter in eine höhere Klasse „aufzusteigen“. (Foto: Archiv)

Neue Entwicklungen im deutschen Führerscheinrecht und leise Hoffnungen für die Bikebranche, der es nach Nachwuchs dürstet: Laut Renate Bartelt-Lehrfeld, zur Zeit kommissarische Leiterin des Referates Fahrerlaubsnisrecht im Bundesverkehrsministerium haben die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Interesse am Modellversuch an der „AM mit 15 Jahren“ bekundet.

Bartelt-Lehrfeld stimmt gegenwärtig mit dem Bundesjustizministerium die rechtlichen Grundlagen ab, wonach alle Bundesländer an der Erprobung teilnehmen können. Der Start wird mit Inkrafttreten der 4. EU-Führerscheinrichtlinie Mitte Januar 2013 erfolgen, ist auf fünf Jahre ausgelegt und soll von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) begleitet werden.

Inzwischen liegt uns ein Statement des bayrischen Innenministers Joachim Herrmann vor, wonach Bayern nach wie vor wie die Mehrheit der Bundesländer gegen eine Absenkung des Mindestalters auf 15 Jahre ausspricht und deshalb auch den Modellversuch ablehnt. Der bayrische Minister folgt danach den Ergebnissen einer Studie der BASt, wonach die Verkehrssicherheit durch eine Herabsetzung des Einstiegsalters „deutlich leiden“ werde. Je jünger und je unerfahrener jugendliche Zweiradfahrer seien, so heißt es darin, desto größer ihr Unfallrisiko.

Unabhängig von den Entwicklungen des Testmodells bei der Einstiegslizenz für motorisierte Zweiräder arbeitet nach „bike und business“-Informationen die Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände laut deren Vorsitzenden Gerhard von Bressensdorf für die Fahrlehrerschaft gegenwärtig ein Curriculum zur Aufstiegsförderung bei den Zweiradführerscheinklassen. An der Ausarbeitung ist auch der Industrieverband Motorrad mit seinem Hauptgeschäftsführer Reiner Brendicke beteiligt. Noch ist Bewegung in der politischen Szene zu spüren, der Zweiradszene ein kleines Stück Liberalisierung zuzugestehen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

(ID:33198300)