Suchen

Benchmark-Club 2016: Abfragerakete zündet, Speedlog-Jubiläum und eine Fehlinterpretation

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (KW 40/2016/I), Folge 450: Während die Hersteller auf der heute beginnenden Intermot ihre Weltpremieren feiern, ist auch die Zündschnur für die..

Firmen zum Thema

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Bild: Vogel Business Media)

...Abfragerakete unseres »bike und business«-Benchmark-Clubs am Glimmen. Martin Berning von der BBE Automotive und die Experten von CSB Warenwirtschaft haben ganz aktuell die auszufüllenden Excel-Zahlenzellen auf Deckungsgleichheit gebracht. Damit Sie es leichter haben und die Faktenlage aussagekräftiger. Abgefragt wird das Motorradgeschäft des Jahres 2015 und das der Monate Januar bis August 2016. Wie, Sie hören das erste Mal von diesem Club? Was steckt dahinter?

Wie immer im Spätsommer geht es jetzt wieder in die entscheidende Phase des »bike und business«-Benchmark-Clubs: Ab Freitag und noch bis zum 24. Oktober melden die am Club teilnehmenden Händler – anonymisiert und streng vertraulich – ihre Daten an die BBE Automotive. 78 Händler machen gegenwärtig mit.

Club-Mitglied werden

Wer noch gemeinsam mit dem Club seinen Erfahrungsschatz austauschen und in Richtung Zukunft marschieren möchte – wozu wir an dieser Stelle herzlich einladen! –, sende bitte eine Mail an stephan.maderner@vogel.de. Wer außerdem Informationen gerne aus erster Hand erhalten möchte, wähle bitte Martin Berning von der BBE Automotive direkt an. Er ist von Dienstag bis Donnerstag auf der Intermot in Köln und freut sich auf Ihre Anrufe. Sie erreichen ihn unter 0163/2663415.

Sehr gerne erweitern wir unseren Verteiler. Am Freitag erhalten alle Club-Mitglieder von der Redaktion die Excel-Liste mit den auf Basis der CSB-Warenwirtschaft konzipierten, auszufüllenden Unternehmensbereichen und Warengruppen und können loslegen.

Im Kern geht es um Stundensätze, Auslastung der Mechaniker, Personalkosten und Umsätze, Warengruppenrenditen sowie Gewinn und Verlust. Wir möchten betriebswirtschaftliche Transparenz im Markt schaffen und die Bedeutung der Ökonomie in den Köpfen der Unternehmer verankern.

Einmal jährlich findet dann eine Auswertung und Interpretation der Daten im Rahmen eines Workshops statt. Der Erfahrungsaustausch wurde von den teilnehmenden Händlern sehr positiv angenommen. Jeder sah am Ende, wo er im Vergleich zu den andern steht und an welchen Erfolgsstellschrauben er drehen muss, um noch weiter nach vorne zu kommen. 2013 traf sich die Runde im Liqui-Moly-Werk in Saarlouis, 2014 tagte sie in den Räumen der Santander Consumer Bank, 2015 fand die Zusammenkunft in Würzburg statt und auch dieses Jahr treffen sich die Mitglieder zum Erfahrungsaustausch in der romantischen Mainfrankenmetropole: nämlich am 23. November von 10 bis 16 Uhr. Am Tag darauf findet von 10 bis 17 Uhr die Fachtagung »bike und business« in Würzburg statt, und abends werden die Besten der Branche gefeiert. Ihr Kommen lohnt sich also doppelt.

Fehlinterpretation bei Kawasaki ATV- und Mule-Aus

Richtigstellen möchte ich an dieser Stelle die falsche Überschrift, die sich in der Meldung über den ATV- und Mule-Importstopp von Kawasaki Motor Niederlassung Deutschland vorübergehend breit gemacht hatte (inzwischen vom Update ausgemerzt). Das Aus für die Fahrzeuge kommt nur auf dem deutschen Markt und erstreckt sich nicht, wie fälschlicherweise behauptet wurde, auf ganz Europa. Ausgangspunkt der Fehlinterpretation ist auch der vielleicht etwas in die Irre führende Satz in der Kawasaki-Pressemeldung: „Durch stetig sinkende Umsatzzahlen beim ATV- und Mule-Geschäft ist daher bei Kawasaki Heavy Industries (KHI) in Japan die Entscheidung gefallen, keine gesonderte Entwicklung für den europäischen Markt zu betreiben“. Aber wie gesagt: Momentan betrifft der Importstopp nur Deutschland. Das nächste Mal lesen wir die Mitteilungen sorgfältiger.

Kleines Speedlog-Jubiläum

Mit dieser Ausgabe des Speedlogs lesen Sie bereits zum 450. Mal mein Online-Tagebuch mit den Anmerkungen zu aktuellen Branchenthemen. Das erfüllt mich schon ein wenig mit Stolz. Riesig freuen würde ich mich, wenn Sie mir auch in Zukunft die Treue halten und mir stets Feedback geben. So wie Kawasaki Motor Niederlassung Deutschland, die mich auf die unkorrekte Überschrift hingewiesen hat (siehe oben). Geben Sie laut und korrigieren Sie mich bzw. tun Ihre Meinung kund, auch und gerade, wenn sie konträr ist. Das treibt mich an. So schnell gehen mir die Worte und Buchstaben für dies B2B-Branchenkolumne nicht aus. Ich wünsche uns allen einen erfolgreichen Besuch der Intermot. Stellen Sie Ihre 2017er-Businessweichen auf Erfolg.

(ID:44298236)

Über den Autor