Suchen

Bike Austria: Vielversprechende Premiere in Tulln

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Die wichtigste Motorradmesse Österreichs, die „Bike Austria“, fand erstmals nicht in Linz oder Wien statt, sondern in Tulln an der Donau. Die Motorradshow zog an drei Tagen insgesamt 41.238 Besucher an.

Firma zum Thema

Die Bike Austria in Tulln zog vom 19. bis 21. April insgesamt 41.238 Besucher an.
Die Bike Austria in Tulln zog vom 19. bis 21. April insgesamt 41.238 Besucher an.
(Foto: Torsten Munk/Messe Tulln )

Bundesministerin Doris Bures und Landeshauptmann Dr. Erwin Pröller eröffneten am vergangenen Freitag die Bike Austria 2013, Österreichs größtes Motorrad‐ und Rollerevent. Auf 40.000 m², davon 20.000 m² Indoor, boten 130 Aussteller von 220 Marken alle Highlights und Trends in den Bereichen Motorräder, Mopeds, Roller, Pedelecs und E-Bikes. Insgesamt wurden 1.086 ausgestellte Fahrzeuge gezählt. Darüber hinaus bot die Messe ein breit gefächertes Angebot aus den Bereichen Tuning, Zubehör, Bekleidung und Touristik. Der strömende Regen am Eröffnungstag tat der guten Stimmung keinen Abbruch, denn der Zulauf der österreichischen Bike-Fans war gut. Motorradfahrer sind schlechtes Wetter gewohnt und am Samstag und Sonntag besserte sich das Biker-Klima.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 91 Bildern

Gemeinsam mit der Arge2rad, dem österreichischen Dachverband der Zweiradimporteure und der Zweiradindustrie, hat die MesseTulln ein neues Freizeitevent konzipiert, das erstmals 2013 am Messegelände Tulln stattfand. Zuvor fand die wichtigste Motorradmesse der Alpenrepublik drei Jahre in Linz statt und davor in Wien.

Obwohl es der Wettergott mit den Veranstaltern am Freitag nicht so gut gemeint hat, konnten am Sonntag, als sich die Tore der ersten Bike Austria in Tulln nach drei Tagen Uhr geschlossen hatten, 41.238 Besucher gezählt werden. Insgesamt wurden an den drei Tagen 1.371 Testfahrten Indoor- und 1.034 Testfahrten Outdoor gezählt.

Ein Auftrag für die Zukunft

„Wir freuen uns, dass der neue Standort, das vielfältige Programm und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer unserer Zweiradbegeisterten, die fünf bis sechs Stunden betrug, in Tulln so positiv von den Besuchern aufgenommen wurde. Die Bike Austria hat ein starkes Branchenzeichen gesetzt und wir sehen das als klaren Auftrag, diesen Standort zu unserer neuen Eventheimat zu machen,“ so Karin Munk, Generalssekretärin der Arge2rad. Wolfgang Strasser, Geschäftsführer Messe Tulln ergänzt: „Unsere optimistischen Erwartungen wurden deutlich übertroffen: Das Konzept ,Staunen – testen – erleben' war ein voller Erfolg. Hier in Tulln hat die motorisierte Zweiradbranche die richtige Plattform gefunden. Ein herzliches Willkommen zur nächsten Bike Austria in Tulln.“

Burnout Clubbing Deluxe

Als großes Side Event der Bike Austria fand am Samstag erstmals das mittlerweile legendäre Burnout Clubbing in der Donauhalle statt. Viele Jugendliche nutzten so gleich nach dem Besuch der Bike Austria die Möglichkeit, ein paar Hallen weiter so richtig zu chillen und zu feiern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 39274790)