»bike und business«-Redakteur ist Fachjournalist des Jahres 2013

Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Jan Rosenow siegt beim internen Karl-Theodor-Vogel-Preis „Fachjournalist des Jahres“ 2013 für seinen Beitrag „Die Hetze konnte so nicht weitergehen“.

Firmen zum Thema

»bike und business«-Redakteur Jan Rosenow ist „Fachjournalist des Jahres 2013“.
»bike und business«-Redakteur Jan Rosenow ist „Fachjournalist des Jahres 2013“.
(Foto: Marcel Gollin)

Mit dem Thema des Monats in der »bike und business« 4/2012 nahm es seinen Anfang. „Die Hetze konnte so nicht weitergehen“, lautete die Überschrift des Features von »bike und business«-Redakteur Jan Rosenow über die Bedrohung Burnout bei Motorradhändlern und wie sie sich davor schützen können. Wie immer super lebendig geschrieben und branchenspezifisch auf den Punkt gebracht. Schon damals erhielt die Redaktion ein überragendes Leserfeedback und viel Lob, ein solches heißes Eisen thematisch aufgegriffen und publizistisch umgesetzt zu haben.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Am vergangenen Miwttwoch um 15 Uhr 52 war es dann soweit. Schauplatz Shedhalle Vogel Convention Center in Würzburg. Der Juryvorsitzende des Karl-Theodor-Vogel-Preises „Fachjournalist des Jahres“ 2013, Prof. Lutz Frühbrodt, verkündete, dass Jan Rosenow mit seinem Burnout-Bericht auf das Siegertreppchen steigen darf. Florian Fischer, Geschäftsführer Vogel Business Media, Geschäftsbereich Auto Medien, lobte den Fachautor Rosenow: „Redaktionelle Qualität ist der entscheidende Erfolgsfaktor für die Zukunft von Verlagen. Wir beglückwünschen unseren Kollegen für seinen wirklich exzellenten und vorbildlichen Beitrag in der »bike und business«“.

Das ganze Team von »bike und business« sagt „Bravo“ und „Weiter so!“ Die Truppe fährt nicht nur mit viel Benzin im Blut Motorrad, sondern schreibt mit ebenso viel Herzblut Artikel für die Branche.

Mit dem Preis belohnt die Jury nicht nur die hervorragende Arbeit des Fachjournalisten Jan Rosenow sondern auch den publizistisch hohen Qualitätsanspruch des Fachmagazins, für das er schreibt.

(ID:40264980)