Honda: Ein Auto auf zwei Rädern

Die Honda GL 1800 Gold Wing

| Autor / Redakteur: Ralf Schütze / mid / Viktoria Hahn

Mit gigantischen 1,70 m Radstand zwischen Vorder- und Hinterrad sowie bis zu 383 kg fahrfertigem Gewicht ist die Honda Gold Wing ein Koloss, der aber erstaunlich wendig sein kann.
Mit gigantischen 1,70 m Radstand zwischen Vorder- und Hinterrad sowie bis zu 383 kg fahrfertigem Gewicht ist die Honda Gold Wing ein Koloss, der aber erstaunlich wendig sein kann. (Bild: Ralf Schütze/mid)

Was man mit Volkswagen und vier Rädern verbindet, passt in der Zweirad-Welt zur Honda GL 1800 Goldwing. Seit 1975 setzt die Honda Gold Wing immer wieder Maßstäbe.

Mit 1.000 cm³ Hubraum und vier Zylindern sorgte die Gold Wing in den 1970ern als unverkleidetes und nicht gerade einfach zu fahrendes Ungetüm für Furore. Im Laufe der Generationen hat Honda seinem Reisedampfer einige Komfortmerkmale, wie eine Verkleidung verpasst und fahrdynamische Manieren anerzogen.

Das Auto unter den Bikes

Heute hat die GL 1800 Gold Wing sechs Zylinder, satte 1.833 cm³ Hubraum, 126 PS Leistung und 170 Newtonmeter Drehmoment. Außerdem Ausstattungsmerkmale wie Reifendruckkontrolle oder einen Rückwärtsgang. Nochmal: Die Rede ist vom Motorrad Honda Gold Wing, nicht von einem Auto. Wie sich das Auto auf zwei Rädern schlägt, hat der Motor-Informations-Dienst (mid) jetzt auf den Straßen rund um Erlensee erfahren. Wir waren überrascht und beeindruckt.

Nicht nur die Gold Wing-Werte für Leistung und Drehmoment könnten gut und gerne zu einem Auto passen, denn: Die jüngste Gold Wing verwöhnt ihre Besatzung unter anderem mit Reifendruckkontrolle, Smartkey, 7 Zoll-TFT-Display, Start-Stop-Automatik und Sprachsteuerung für das umfangreiche Infotainment-System.

Teurer Spaß

Gegen stolze 4.000 Euro gibt's für schaltfaule und betuchte Biker noch ein Siebengang-Doppelkupplungs-Getriebe (DCT) dazu. Der Aufpreis klingt enorm, ist aber bei diesem ohnehin sehr kostspieligen Spitzenmodell auch nicht mehr entscheidend. Denn die Honda Gold Wing kostet als Basis 25.990 Euro und klettert in der Tour-Version samt DCT bis auf 35.990 Euro. Trotzdem ist sie ohne Zweifel jeden Cent wert, jedenfalls für die richtigen Zielgruppen.

Bärenstarker Sechszylinder

Das Sahnestück der Gold Wing ist ihr Motor. Die Kraftentfaltung des bärenstarken Sechszylinder-Boxers lässt sich über verschiedene Fahrmodi anpassen. Ebenso verändern die Modi die Einstellung des Fahrwerks sowie die Kraftverteilung des ausgeklügelten Bremssystems mit Combined-ABS und Verbundbremse. Der Modus „Rain“ fällt für die mindestens 365 Kilogramm schwere Fuhre sehr brav aus. „Tour“ entpuppt sich als das richtige Mittelding und „Sport“ ist für kurze Zeit recht imposant in Sachen Leistungsentfaltung und Sound, passt aber auf Dauer nicht so recht zum lässigen Grundcharakter der Gold Wing. Ausgewogenes Fahren im Tour-Mode ermöglicht nach unseren Erfahrungen überraschend schnelles Vorankommen sowie absolut entspanntes „Dahincruisen“. Der Praxisverbrauch liegt dabei kaum über dem WMTC-Wert von 5,6 l/100 km, was bei 21 Liter Tankvolumen die stolze und fernreisegerechte Reichweite von mindestens 375 Kilometern ergibt.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45353568 / Bikes)

Aus unserer Mediathek