BIV: Das Jahr der Weichenstellungen

Vorstand bereitet Mitgliederversammlung in Dachau vor

| Autor: Stephan Maderner

Das Team der BIV-Geschäftsstelle in Düsseldorf mit Geschäftsführer Marcus Büttner (zweiter v. re.).
Das Team der BIV-Geschäftsstelle in Düsseldorf mit Geschäftsführer Marcus Büttner (zweiter v. re.). (Bild: BIV)

Am 6. September tagte der Vorstand des Bundesinnungsverbands für das Deutsches Zweiradmechaniker-Handwerk (BIV) in der Geschäftsstelle des Verbandes in Düsseldorf. Auf der Agenda standen u.a. die Vorbereitung der Mitgliederversammlung mit anstehenden Neuwahlen im November in Dachau und des parallel stattfindenden Bundesleistungswettbewerbs im Technologie- und Schulungszentrum (TSZ) Oberschleißheim.

Es ist allerhand passiert in der deutschen Zweiradlobby, seit die Geschäftsstelle des Bundsinnungsverbandes für das Deutsche Zweiradmechaniker-Handwerk (BIV) zum Jahresbeginn von Bonn (ZDK) nach Düsseldorf zum Landesinnungsverband NRW umgezogen ist. Geschäftsführer Marcus Büttner und sein Team haben sich äußerst engagiert in ihre neuen Aufgaben eingearbeitet und die Verbandsarbeit spürbar professionalisiert. Ausdruck dafür ist neben der zur Verfügung stehenden Manpower u.a. die Schaffung der Bundesinformationsstelle (BIS), die seit dem 1. April 2016 operativ ist. Mit der Einrichtung dieser Stelle verfolgt der BIV das Ziel, seine Betreuungskapazitäten weiter zu verbessern und Kompetenzen stetig zu steigern. Die BIS will Hilfestellung bei branchenrelevanten Themen für seine Innungsmitglieder geben. Dabei versteht sich die BIS mit ihrer Arbeit als Bindeglied zwischen Handwerk, der Industrie und Politik. Für die Homepage zeichnet Felix Lindhorst verantwortlich. Die alte Webseite www.zweiradberufe.de gibt es nicht mehr.

Spatenstich für neue BIV-Geschäftsstelle

Anfang März fand zudem unter tatkräftiger Mithilfe des Bundesinnungsmeisters Frank Döring der erste Spatenstich für die neue Geschäftsstelle statt. Auf einem der letzten freien Grundstücke in der Bahnhofsallee der Düsseldorfer Nachbarstadt Hilden baut das nordrhein-westfälische Kfz-Gewerbe ein Verwaltungsgebäude, das sich über 1.200 m² und drei Etagen erstreckt.

Mit dem Neubau, der sowohl auf die Bedürfnisse des Kfz-Gewerbes NRW, den Fachverband für Land- und Baumaschinentechnik NRW sowie für den Bundesinnungs- als auch für den Landesinnungsverband des Zweiradmechaniker-Handwerks, seit vielen Jahren in einer Bürogemeinschaft verbunden, zugeschnitten ist, kann das Dienstleistungsangebot zukünftig deutlich erweitert werden. In der Neubauplanung sind auch Räumlichkeiten für Gremienarbeit und Tagungsveranstaltungen berücksichtigt. Teile der Gesamtfläche sollen zudem vermietet werden. Der Umzug des 15-köpfigen Verbandsteams ist für das Frühjahr 2017 geplant.

Last but not least legte der BIV-Vorstand Anfang September letzte Hand an die Organisationsdetails der bevorstehenden Mitgliederversammlung. Sie findet am 11. und 12. November 2016 im Hotel Tulip Inn Alp Style Dachau München, Newtonstraße 8 in 85221 Dachau statt. Auf dem Programm steht u.a. die Wahl des Bundesinnungsmeisters, das Amt, das seit Oktober 2010 Frank Döring aus Wildau inne hat. Er ist Inhaber des Sachverständigen- und Bildungsdienstleisters UDS in Wildau bei Zeuthen vor den Toren Berlins.

Parallel zur Mitgliederversammlung geht am 12. November im TSZ – Technologie- und Schulungszentrum Oberschleißheim der Bundesleistungswettbewerb über die Bühne. Das TSZ München ist eine Einrichtung der Innung mechanischer Metallhandwerke, München Oberbayern.

BIV mit Stand auf der Intermot

Gute Nachricht für Intermot-Besucher. Der BIV hat auf der Weltleitmesse in Köln einen eigenen Stand. An den Fachbesuchertagen von Mittwoch bis Freitag wird die deutsche Zweiradszene dort in der Dealer Lounge Stand A020 im Übergangsbereich zwischen Halle 4 und 5 einen kompetenten Ansprechpartner in allen Fragen rund um das Zweiradhandwerk vorfinden.

Wie geht's weiter mit Hessen?

Ungeklärt ist nach wie vor die Situation in der Landesinnung Hessen, dessen dreiköpfiger Vorstand am 20. April zum Jahresende die Kündigung seiner BIV-Mitgliedschaft proklamiert hat, ohne diese Entscheidung bislang von den Mitgliedsbetrieben demokratisch legitimiert zu haben. Ins Visier der Handwerkskammer sei laut gut unterrichteter Kreise außerdem die Landesinnung geraten, weil die Kassenprüfer ihr offenbar die formell notwendige Entlastung des Geschäftsberichtes verweigerten. Zwischenzeitlich hat Goltzsche den Mitgliedern der Landesinnung sogar schriftlich seinen Rücktritt angeboten. Er habe diesen aber bereits wieder zurückgenommen, weil er gebeten worden sei, doch weiterzumachen, so Goltzsche gegenüber »bike und business«. Nach Goltzsches Aussagen soll es in Kürze, voraussichtlich im Oktober, auf jeden Fall aber vor der BIV-Mitgliederversammlung in Dachau, eine außerordentliche Versammlung der hessischen Mitglieder geben, die über die weitere Zukunft der hessischen Zweiradlobby entscheiden soll.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44271669 / Verband)