BMW blickt auf den Techdays in die Zukunft

Neue Fahrwerkskomponenten, Digitalisierung und ein Bike ohne Fahrer

| Redakteur: Florian Fraunholz

Das autonome Bike feierte bei den Tech Days Premiere.
Das autonome Bike feierte bei den Tech Days Premiere. (Bild: press.bmwgroup.com)

Anlässlich des BMW Motorrad Techday 2018 wurde vergangene Woche das erste autonom fahrende Motorrad von BMW Motorrad vorgestellt. Auf dem Testgelände im südfranzösischen Miramas drehte eine BMW R 1200 GS ihre ersten Runden vor den versammelten Journalisten.

Das von Diplom-Ingenieur Stefan Hans und seinem Team entwickelte Fahrzeug fährt selbsttätig an, beschleunigt, umrundet eine kurvenreiche Teststrecke und bremst auch wieder selbsttätig bis zum Stillstand ab. Trotzdem strebt BMW Motorrad in diesem Bereich jedoch keineswegs das völlig selbstständig fahrende Motorrad an. Vielmehr soll die dahinter befindliche Technologie als Plattform zur Entwicklung für zukünftige Systeme und Funktionen dienen, um das Motorradfahren noch sicherer und komfortabler zu machen. Auch der Fahrspaß soll sich mit dieser Technologie erhöhen. Ziel der Entwicklung dieses Prototypen ist es, Fahrdynamik-Wissen zu sammeln, um zukünftig Gefahrensituationen schon früh zu erkennen und den Fahrer damit zu unterstützen.

Neben diesem Ausblick auf ein zukünftig noch höheres Maß an Fahrspaß und Sicherheit beim Motorradfahren, stellte BMW Motorrad noch weitere Technologieprojekte vor. Leuchtstarke Motorradscheinwerfer von Kurvenlicht bis Laser-Scheinwerfer waren ebenso zu bestaunen wie ein zu 100 Prozent im sogenannten 3D-Druck gefertigter Motorradrahmen samt Hinterradschwinge. Wie bei der Entwicklung des autonom fahrenden Motorrades nutzte BMW Motorrad auch hier einmal mehr die Synergien zu BMW Automobile, wo diese Art der Produktion schon seit geraumer Zeit praktiziert wird.

Auch Motorrad-Fahrwerkskomponenten wie Rahmen, Schwinge und Räder aus dem leichten und dennoch hochfesten Werkstoff Karbon, wie sie bei der BMW HP4 RACE bereits industriell gefertigt zum Einsatz kommen, waren Teil der Techdays. Auch hier spielte der Schulterschluss zwischen BMW Motorrad und BMW Automobile eine Rolle, da diese Komponenten bereits serienmäßig in der Automobilbranche zum Einsatz kommen.

Schließlich gewährte BMW Motorrad in Miramas ein Ausblick auf die Bedeutung der rasant fortschreitenden Digitalisierung auf das Motorradfahren in der Zukunft. Hierbei stehen alle Motorradhersteller vor der Herausforderung, die Zweiradbelange in der Verkehrswelt von morgen zu berücksichtigen und technisch vorhalten zu können. Vor allem die V2V-Kommunikation von Fahrzeugen untereinander und damit ein Sicherheits- und Komfortgewinn für den Motorradfahrer stehen dabei im Vordergrund.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45493185 / Technik)