BMW: „Forschungs“-Motorrad für die Uni Dresden

Redakteur: Johannes Schreiner

Für Forschungszwecke erhält die TU Dresden eine BMW R 1200 GS. Damit bauen die Kooperationspartner ihre technische Zusammenarbeit weiter aus.

Firmen zum Thema

Die Kooperation zwischen BMW Motorrad und der TU Dresden soll auch in Zukunft bestehen bleiben.
Die Kooperation zwischen BMW Motorrad und der TU Dresden soll auch in Zukunft bestehen bleiben.
(Bild: BMW)

BMW Motorrad und die Technische Universität Dresden bauen ihre langjährige Partnerschaft weiter aus. Anlässlich des Kolloquiums „Adventure Science – Ride to the Future“ am Institut für Automobiltechnik Dresden übergab Jens Stäbe, Leiter Entwicklung Gesamtfahrzeug bei BMW Motorrad, eine neue BMW R 1200 GS Adventure für Lehr- und Forschungszwecke.

Bereits seit mehreren Jahren halten Experten aus der Fahrzeugentwicklung regelmäßig Vorlesungen an der Fakultät für Verkehrswissenschaften der TU Dresden und lassen die Studenten so an neuesten Entwicklungen und Themen der Praxis teilhaben. Gleichzeitig arbeiten Wissenschaftler der Professur Kraftfahrzeugtechnik im Auftrag der BMW Group kontinuierlich an aktuellen Forschungsfragen.

Darüber hinaus beschäftigt sich der Lehrstuhl für Kraftfahrzeugtechnik unter der Leitung von Prof. Dr. Ing. Günther Prokop auch mit Fahrdynamik sowie Fahrzeug- und Verkehrssicherheit. Mit dem Ziel höherer Verkehrssicherheit wird hier gemeinsam mit BMW an neuartigen Fahrerassistenzsystemen und der Umsetzung der Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation für Motorräder geforscht.

(ID:45198351)