BMW Group: Neuntes Rekordjahr in Folge

Jahresbilanz 2017

| Redakteur: Johannes Schreiner

Die BMW Group befindet sich weiterhin auf dem aufsteigenden Ast und will die Reise nach oben 2018 fortsetzen.
Die BMW Group befindet sich weiterhin auf dem aufsteigenden Ast und will die Reise nach oben 2018 fortsetzen. (Bild: BMW)

Die BMW Group wächst weiter und auch das Motorrad-Segment schafft es 2017 erstmals über 150.000 verkaufte Einheiten.

DieBMW Group wächst weiter profitabel und nachhaltig und erzielt so das neunte Rekordjahr in Serie. Bei aller Veränderung der Mobilitätsbranche bleibt der Kunde die Konstante in der BMW Group. 2018 wird die Produktoffensive fortgesetzt.

Im Segment Motorräder soll die Zahl der Auslieferungen 2018 solide steigen. Das Unternehmen strebt unverändert eine EBIT-Marge im Zielkorridor von 8 bis 10 Prozent für das Segment Motorräder an. Die Auslieferungen der BMW Group stiegen 2017 um 4,1 Prozent auf 2.463.526. Einheiten und erreichten einen neuen Höchstwert. Der Konzernumsatz legte 2017 auf den Höchstwert von 98.678 Mio. Euro (plus 4,8 Prozent) zu.

Das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) stieg um 5,3 Prozent auf 9.880 Millionen Euro. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) wuchs – auch begünstigt durch Bewertungseffekte – deutlich um 10,2 Prozent und lag mit 10.655 (Vj.: 9.665) Millionen Euro erstmals bei mehr als zehn Milliarden Euro. Wie im Vorjahr erzielten auch 2017 alle operativen Segmente – Automobile, Motorräder und Finanzdienstleistungen – Rekordergebnisse vor Steuern und trugen damit zu dem Wachstum bei.

Segment Motorräder liefert erstmals über 150.000 Einheiten aus. Auch für das Segment Motorräder war 2017 ein Rekordjahr. Der Absatz legte deutlich um 13,2 Prozent auf 164.153 (Vj.: 145.032) ausgelieferte Motorräder und Maxi-Scooter zu. Das war der siebte Absatzrekord in Folge und das erste Mal, dass in einem Jahr die Marke von 150.000 Einheiten übertroffen wurde.

Der Umsatz stieg im Geschäftsjahr auf 2.283 Millionen Euro (Vj.: 2.069 Millionen Euro/plus 10,3 Prozent). Auch das EBIT legte deutlich auf 207 Millionen Euro (Vj.: 187 Millionen Euro/plus 10,7 Prozent) zu. Wie im Segment Automobile strebt die BMW Group auch im Segment Motorräder eine EBIT-Marge im Korridor von 8 bis 10 Prozent an. Im Geschäftsjahr 2017 lag der Wert bei 9,1 Prozent (Vj.: 9,0 Prozent). Das Ergebnis vor Steuern stieg um 10,8 Prozent auf 205 (Vj.: 185) Millionen Euro.

In Asien gewann der Absatz nochmals an Fahrt, während das Absatzniveau in Europa gehalten wurde. In Amerika verzeichnete man einen leichten Rückgang bei den Auslieferungen der Fahrzeuge. Außerdem ist die Zahl der weltweiten Mitarbeiter und Auszubildenden weiter gestiegen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45207302 / Markt)