BMW GS Trophy Qualifier Germany 2017: Finale mit Überraschungseffekt

Mit Martin Kern, Valentin Müller und Michael Hänsel steht das Team Germany fest

| Redakteur: Judith Leiterer

Mit Martin Kern, Valentin Müller und Michael Hänsel steht das Team Germany fest.
Mit Martin Kern, Valentin Müller und Michael Hänsel steht das Team Germany fest. (Bild: BMW Motorrad)

Der Traum von der BMW Motorrad International GS Trophy 2018 geht für Martin Kern, Valentin Müller und Michael Hänsel in Erfüllung. Beim „finalen Finale“ des GS Trophy Qualifiers Germany 2017 haben sie ihr Ticket für den Wettbewerb in der Mongolei gelöst.

Bis zur Entscheidung, welche drei GS-Fahrer als Team Germany nach Zentralasien reisen, war in diesem Jahr etwas Geduld nötig: Beim BMW Motorrad GS Trophy Qualifier Germany 2017 im Juni hatten technische Probleme bei der Auswertung dazu geführt, dass die Ergebnisse annulliert und aus Gründen der sportlichen Fairness neu ausgezählt wurden:

BMW GS-Trophy: Qualifikation auf holprigen Pfaden

BMW GS-Trophy: Qualifikation auf holprigen Pfaden

19.06.17 - Spaß gemacht hat die Qualifikationsrunde allen Teilnehmern, das Team Germany für die Internationale GS Trophy 2018 wird jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt ermittelt: Aufgrund technischer Probleme bei der Auswertung wurden die Ergebnisse annulliert. lesen

Die Neuauflage des Finales fand am 7. Oktober im Offroadpark „Ultraterrain“ im baden-württembergischen Geisingen statt. Der weitläufige Steinbruch auf 900 Metern Höhe vereint die verschiedensten Herausforderungen: groben Schotter, große Steine, lange Sandpassagen, Steilhänge, Wasserdurchfahrten und enge Singletrails im Wald. Bei gutem Wetter wie am vergangenen Samstag reicht die Fernsicht bis zu den Alpen. Doch die elf GS-Fahrer, die sich der entscheidenden Prüfung stellten, waren nicht gekommen, um die Ausblicke zu genießen. Ihr klares Ziel hieß Mongolei. Um das zu erreichen, mussten die Teilnehmer allerdings flexibel sein: Wer davon ausgegangen war, dass das „Finale 2.0“ wieder mit einer BMW R 1200 GS zu bewältigen sein würde und sich damit auch vorbereitet hatte, musste erst einmal schlucken. BMW hatte stattdessen die F 800 GS Adventure als Finalbike bereitgestellt.

Die Gewinner

Die beste Vorstellung im Finalparcours zeigte Martin Kern (44) aus Berlin, der sich damit den Sieg sicherte. Der Geschäftsführer eines Start-Up-Unternehmens ist seit seinem 16. Lebensjahr auf zwei Rädern unterwegs, nahm zum zweiten Mal an der GS Trophy teil und fährt privat eine BMW R 1200 GS. Um die Leistungen zu honorieren, welche die Fahrer während des zweitägigen BMW Motorrad GS Trophy Qualifiers Germany 2017 in Niedereschach erzielt hatten, flossen die dabei erzielten Punkte in die Wertung mit ein.

Der zweitplatzierte Valentin „Valle“ Müller (33, Karlsfeld), der als Motorradreiseveranstalter und YouTuber bekannt ist und von seinem Fanclub lautstark unterstützt wurde, saß mit zwölf Jahren zum ersten Mal auf einer kleinen Crossmaschine und ist seit 2012 mit dem GS-Virus infiziert. Mit seiner zweiten Trophy-Teilnahme hat er es nun ins Team Germany geschafft.

Dritter im Bunde ist Michael Hänsel (32, Benshausen / Thüringen). Dem Thüringer, der im Vertrieb und Service im Maschinenbau arbeitet, ist ein „Riesenstein vom Herzen“ gefallen. Er hatte sich im Juni bereits für das Team Germany qualifiziert und konnte seine souveräne Fahrzeugbeherrschung im Finale 2.0 erneut unter Beweis stellen.

„Jetzt muss das Team noch zusammenwachsen“, richtete der sportliche Leiter Tomm Wolf den Blick nach vorn. Die Zeit der Vorbereitung auf die „Olympiade der GS-Fahrer“ in der Mongolei sei für das deutsche Team relativ kurz, die Mannschaften mancher Länder hätten da einen deutlichen Vorsprung.

Das Finalergebnis:

  • 1. Martin Kern, Berlin, 3635 Punkte.
  • 2. Valentin Müller, Karlsfeld, 3600 Punkte.
  • 3. Michael Hänsel, Benshausen, 3440 Punkte.
  • 4. Stefan Preuss, Offenburg, 3400 Punkte.
  • 5. Edward Graf-Eckinger, Dietersburg, 3390 Punkte.
  • 6. Markus Haag, Schorndorf, 3365 Punkte.
  • 7. Rico Kriete, Berlin, 3310 Punkte.
  • 8. Harald Koch, Ungershausen, 3100 Punkte.
  • 9. Markus Fichtner, Ölbronn, 3035 Punkte.
  • 10. Silas Schilling, Mühlheim-Stetten, 2995 Punkte.
  • 11. Michael Schneider, Ostfildern, 2980 Punkte.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44941840 / Markt)