Suchen

BMW: „Kurvige Route“ ist neue Kartenoption

| Autor / Redakteur: Ulf Böhringer/SP-X / Viktoria Hahn

Die relativ langsam reagierende automatische Blinkerrückstellung bei BMW-Motorrädern führte bisher gelegentlich zu unklaren Situationen. Unter anderem das ist mit dem neuen Modelljahr ab September nun geändert.

Die BMW R nineT Scrambler im Modelljahr 2019.
Die BMW R nineT Scrambler im Modelljahr 2019.
(Bild: BMW)

Im Rahmen diverser Modellpflegemaßnahmen hat BMW Motorrad das Blinker-Systems bei Bikes mit automatischer Rückstellung (Komfortblinker) verbessert. Wird das Motorrad nach einem Abbiegevorgang wieder aus der Schräglage aufgerichtet, hört das Blinken in Abhängigkeit von der gefahrenen Geschwindigkeit bereits nach kurzer Zeit auf. Bisher erfolgte die Blinker-Deaktivierung nach fest definierter Zeit beziehungsweise Wegstrecke; das führte innerorts gelegentlich zu unklaren Situationen.

Ebenfalls modellübergreifend wirksam ist die Überarbeitung der BMW Motorrad Connected App (Version 1.6). Wichtig dürfte vor allem das neue von TomTom stammende Kartenmaterial sein. Zudem wird die Routen-Option „Kurvige Route“ eingeführt. Es genügt, das App-Update durchzuführen und vor Fahrtantritt kostenfrei das gewünschte Kartenmaterial herunterzuladen. Die modellspezifischen Änderungen haben zumeist neue Farben zum Gegenstand; zudem ist bei allen K 1600-Versionen künftig die Berganfahrhilfe serienmäßig und das Superbike S 1000 RR ist mit einer zwei Kilogramm leichteren Lithium-Ionen-Batterie erhältlich.

(ID:45393931)