BMW: Momentaufnahmen eines olympiareifen Jubiläums

Perfekte Mischung zwischen Nostalgie und Vision

| Autor: Stephan Maderner

Auch das Motorrad spielte beim BMW-Jubiläumsspektakel in der Münchner Olympiahalle eine wichtige Rolle.
Auch das Motorrad spielte beim BMW-Jubiläumsspektakel in der Münchner Olympiahalle eine wichtige Rolle. (Foto: Stephan Maderner)

Die BMW Group ließ es zu ihrem 100-jährigen Gründungsjubiläum am 7. März in München so richtig krachen. »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner war dem besonderen Spirit des Events auf der Spur.

Ein gutes Dutzend Fernsehkameras nimmt die Bühne in der BMW Group Classic in den Sucher. Dort, wo von einhundert Jahren die ersten Flugzeugmotoren gefertigt wurden und heute zahlreiche Oldtimer auf zwei (Motorräder), drei (Isetta) und vier Rädern (Pkw) museumsreif ausgestellt sind, findet als erster Höhepunkt der 100-Jahr-Feier von BMW eine Pressekonferenz mit gefühlt 500 Journalisten aus 1.001 Ländern statt. Kopfhörer werden ausgeteilt, es wird simultan in acht Sprachen übersetzt. Exakt am 7. März 1916 wurden die Bayrischen Motoren Werke ins Handelsregister der Stadt München eingetragen. 100 Jahre später treten u.a. der neue BMW-Vorstandschef Harald Krüger und Designchef Adrian van Hooydonk in den Ring, um den Medienmultiplikatoren „The next 100 Years“ von BMW näher zu bringen. In der Bildergalerie können Sie die wichtigsten Ereignisse und Szenen dieses denkwürdigen Jubiläumstages noch einmal Revue passieren lassen.

Wie sieht Freude am Fahren in der Zukunft aus? Für die weiß-blaue Erfolgsmarke hieß es am Gedenktag, die richtige Mischung zwischen Nostalgie und Zukunftsvisionen zu finden. Gleich vorweg: Dies ist dem BMW-Jubiläumsteam hervorragend gelungen. Viele Momente, Entscheidungen und Produkte aus der Unternehmensgeschichte schienen den ganzen Tag über auf und zeigten, wie zukunftsorientiertes Handeln fest in der DNA der BMW Group verankert ist. Zielgruppenkonform setzen wir in diesem Bericht den Fokus stark auf das Thema Zweirad. Das Event mit seinen (eher) automobilen Augen verfolgt hat mein Kollege Wolfgang Michel von unserem Schwesternblatt »kfz-betrieb« (siehe nachfolgende Bildergalerie). Den passenden Text dazu gibt's hier.

Das Motorrad

Zurück zum Motorrad: Die Vorstellung der BMW R 32 im Jahr 1923 war richtungsweisend für die gesamte Branche. Dieses Motorrad war nicht einfach nur das erste Zweirad mit dem weiß-blauen Markenemblem auf dem Tank. Schon damals bewies das Unternehmen den Mut, mit seinem ersten Fahrzeug nicht ausgetretene Pfade weiterzugehen, sondern einen konsequent vom Motor aus gedachten Entwurf vorzulegen. Dieser war nicht nur stilbildend für den Motorradbau von BMW, sondern hat die gesamte Branche maßgeblich beeinflusst.

Als sich die Motorrad-Sparte von BMW Ende der Siebziger einer neuen Konkurrenz aus Fernost gegenübersah, überraschten die Entwickler im Jahr 1980 mit einem gänzlich neuen Motorrad-Konzept: Die R 80 G/S war zu ihrer Zeit das erste und einzige hubraumstarke Geländemotorrad mit den Fahreigenschaften einer Straßenmaschine. Die „GS“ legte den Grundstein für eine der heute beliebtesten Motorradgattungen: Die Reiseenduro.

Tagebuch des Events

Zurück zum Event: Nachdem Harald Krüger seinen vorbereiteten Jubiläumstext mit dem Duktus „Heute ist ein großer Tag der BMW Group!“ oder „Lern- und Wandlungsfähigkiet, technologische Innovationsführerschaft, soziale Verantwortung“ vorgelesen hatte, schlug die Stunde für den Designer Adrian van Hooydonk. Gewohnt locker und jovial präsentierte der Niederländer die fahrbereite Konzeptstudie Vision Next 100, ein futuristisches „Fast & Curious“-Vehikel, das einen Mix aus individueller und autonomer Mobilität darstellt. Die BMW-Marketingstrategen nennen das Auto "The Ultimate Driving Machine". Ganz bewusst eine Vision, deren Machbar- und Wirtschaftlichkeit die Zukunft zeigen wird. „Dieses Fahrzeug gelangt in diesem oder einem ähnlichen Konzept erst in den nächsten zwanzig bis dreißig Jahren zur Serienreife“, so Krüger. Aber es ging ihm an dem heutigen Tag ja ganz bewusst um das morgen und übermorgen.

Im Jubiläumsjahr stellt BMW noch weitere drei Fahrzeugvisionen vor: „Iconic Impulses“ gibt es im Juni mit der Studie „Every Mini is my Mini“ und „Grand Sanctuary“ (Rolls-Royce) und im Oktober auf der Intermot soll ein Motorrad namens „The Great Escape“ die Zweiradvisionen BMWs auf den Punkt bringen. „Das Motorrad ist das letzte große Abenteuer“, sagt „Car Guy“ Harald Krüger. Passend dazu haben wir Ihnen die BMW-Konzeptbikes der vergangenen Jahre in einer Bildergalerie zusammengetragen. Den dazugehörigen Bericht lesen Sie hier.

Der Jubiläumsakt in der Olympiahalle

Frisch gestärkt durch allerlei leckere Fruchtcocktails (Erdbeer- oder Ingwerbowle sind aktuell angesagte Drinks) und das sterneverdächtige „Flying Buffet“ ließen sich die Medienvertreter von der Moosacher Straße 66 zur Münchner Olympiahalle shutteln. Sicherheitsstufe 1, mächtiges Aufgebot der Gesetzeshüter nebst berittener 1-PS-Polizei. Einchecken wie am Flughafen, Passkontrolle und Sicherheitsschleuse. Geladen: über 2.000 Gäste. Und alle sind gekommen! Darunter u.a. die beiden Großaktionäre Susanne Klatten und Stefan Quandt, aber auch der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter sowie Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Elegant agierte die bayrische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner beim Selfie mit dem Auto aus der Zukunft. Ex-Außenminister Joschka Fischer kam mit dem BMW i3 vorgefahren. Als einziger Fremdfabrikatsfahrer outete sich Audi-Chef Rupert Stadler. Dazwischen reihten sich aktuelle und ehemalige Politgrößen wie Theo Waigel, Altbundespräsident Roman Herzog oder Edmund Stoiber in die VIP-Reihen ein. Angela Merkel hatte wegen des EU-Flüchtlingsgipfels abgesagt, schickte aber eine Videobotschaft. Auch ausgewählte Händler, Zulieferer und Mitarbeiter waren eingeladen. Zehn Stuhlreihen vor mir entdeckte ich die milliardenschwere Wälzlager-Unternehmerin Maria-Elisabeth Schaeffler und ihren Sohn Georg F. W. Schaeffler. Drei BMW-Händler haben wir auch begrüßt: Dirk Horn (Autohaus Rolf Horn), Georg Hakvoort (Autohaus Hakvoort) und Werner Söcker (B&K).

Von der Motorradfraktion stach in dem Festgetümmel der Olympiahalle vor allem der BMW-Motorrad-Chef und Acem-Präsident Stephan Schaller hervor. Heiner Faust, Leiter Vertrieb und Marketing weltweit und viele andere Kollegen aus der BMW-Crew waren ja noch auf dem Rückweg aus Fernost von der kürzlich zu Ende gegangenen BMW GS Trophy. Macht nix: Das eigentliche BMW-Motorrad-100-Jahre-Jubiläum feiert die weiß-blauen Zweiradtruppe erst am 28. September 2023.

BMW-Mitarbeiter feiern in der Allianz-Arena

Der Rest der 35.000 BMW-Mitarbeiter aus den süddeutschen Standorten verwandelte die Münchner Allianz-Arena, wo sie den Festakt live mitverfolgten, in ein weiß-blaues Tollhaus. Um 15 Uhr MEZ standen alle BMW-Bänder weltweit still, um die Show-Gala in der Olympiahalle mitverfolgen zu können. Höhepunkt der Feier im Fußballstadion war der Auftritt von Andreas „The Voice of Germany“ Bourani. Er peitschte das BMW-Fanvolk mit den Hits „Auf anderen Wegen“, „Nur in meinem Kopf“ und natürlich der Feier-Hymne „Auf uns“ nach vorne.

Das Fazit

Was bleibt am Ende des Tages als Fazit? Das Signet „The Next 100 Years“, das aus vier Dreiecken besteht, die sich zu einem Pfeil zusammenfügen, symbolisiert die Ausrichtung des Unternehmens auf Zukunft und Fortschritt. Die vier Einzelelemente stehen für die vier Eckpfeiler, die das BMW-Selbstverständnis charakterisieren: Verantwortung, Vertrauen, Pioniergeist und Erfolg. BMW hat einen rundum gelungenen Jubiläumsauftakt hingelegt. Die Menschen an den nächsten Show-Stationen Peking, London und Los Angeles dürfen sich freuen. Perfekt organisiert, opulente Bilder und eine Show, die die Vergangenheit und Zukunft der Marke BMW, Mini, Rolls-Royce und BMW Motorrad kurzweilig und gekonnt in Szene setzte. Mehr versammelte Prominenz an einem Ort ist kaum zu toppen und wir Medienmultiplikatoren haben genügend Stoff, um in den nächsten Wochen und Monaten die Story der nächsten 100 BMW-Jahre adäquat in der Öffentlichkeit zu verbreiten. Im Oktober warten wir nun alle gespannt auf das visionäre BMW-Moped der Zukunft. In Los Angeles wird das Visionsfahrzeug von BMW Motorrad vom 11. bis 16. Oktober Weltpremiere feiern. Es hört auf den Namen „The Great Escape“.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43921300 / Markt)