Suchen

BMW-Motorrad Days 2014: Public Bike Viewing Was die Daheimgebliebenen alles verpasst haben

| Redakteur: Lisa Bührer

Die Bilanz der BMW Motorrad Days vom 4. bis 6. Juli in Garmisch-Partenkirchen: 40.000 Fans der weiß-blauen Lebensart auf zwei Rädern, 80 Aussteller und Lebensfreude pur.

Firmen zum Thema

Weiß-blaue Bike-Leiden- und Liebschaften.
Weiß-blaue Bike-Leiden- und Liebschaften.
(Foto: BMW Motorrad)

Jeder, der mindestens ein Mal auf den BMW Motorrad Days war, kennt die Grundstimmung: Tagsüber wird das Motorradfahren zelebriert, nachts feiern Menschen derselben Wellenlänge das Menschsein an sich, beides so entspannt und weltoffen wie es die besten Motorradfeste auszeichnet. Dieses Jahr waren wieder rund 40.000 Einspurfreunde in Garmisch, das ist das Niveau des Rekordjahres 2013.

Auf den BMW Motorrad Days ist für jede Gemütslage, für jede Art von Motorradkultur etwas dabei. Wer eine Tolle trägt, gibt sich die Rock-and-Roll-Bands, die abends am Motodrom aufspielen. Wer Partymusik will, findet sie im Bierzelt. Wer die einfachen Dinge mag, geht ans Lagerfeuer zu Byron und seiner Gitarre.

BMW Motorrad Days 2014

Bildergalerie mit 21 Bildern

Tagsüber ziehen die großen Shows der Event-Area die Zuschauer an, auf der dieses Jahr zum Beispiel der irische Stunt-Fahrer Mattie Griffin sein Garmisch-Debut gab, in würdiger Vertretung von Dauer-Garmisch-Gast Chris Pfeiffer. Russ Swift konterte mit Autostunts in seinen Minis.

Der Trend zur Lebensart Motorrad, der sich schon im vergangenen Jahr auch am Hausberg manifestierte, war diesmal noch prominenter vertreten. Zwischen Ace Cafe, Motodrom und tollen BMW-Umbauten trafen sich die Motorkultivierten. Trotz der Erhöhung der Schlagzahl auf jede halbe Stunde war das Motodrom zu jeder Show voll.

Old School

„Es gibt wieder mehr Bewusstsein für solche echten Sachen“, sagt Motodrom-Betreiber Donald Ganslmeier. „Irgendwann wird der Fernseher doch langweilig, und hier sehen die Zuschauer in greifbarer Nähe Menschen, die etwas Spektakuläres machen. Ich hoffe, dass wir auch nächstes Jahr wieder dabei sein dürfen.“

Auch Mark Wilsmore vom Ace Cafe London will 2015 wieder dabei sein: „Die Fahrt vom Glemseck nach Garmisch war fantastisch: super Straßen, perfektes Wetter. Ich habe extra meine Regensachen aus London mitgebracht, aber nicht benutzt. Ich hoffe, das klappt nächstes Jahr wieder so, es war eine tolle Ausrede zum Spaß haben.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42798217)