BMW Motorrad erzielt historischen Absatzrekord

Starkes Wachstum in Deutschland, Frankreich und Übersee

17.01.2012 | Redakteur: Stephan Maderner

Mit den neuen Großrollern will BMW Motorrad auch 2012 rasant unterwegs sein.
Mit den neuen Großrollern will BMW Motorrad auch 2012 rasant unterwegs sein.

BMW Motorrad verkaufte 2011 erstmals über 104.000 Maschinen weltweit – das gab‘s noch nie.

Mit 104.286 (Vorjahr: 98.047 Einheiten) verkauften Motorrädern lieferte BMW Motorrad im Jahr 2011 mehr Motorräder aus als je zuvor in seiner knapp 90-jährigen Geschichte. Das entspricht einem Plus von 6,4 Prozent gegenüber dem bereits guten Vorjahresergebnis. Zwölf Monate in Folge konnten 2011 mehr Motorräder verkauft werden als im Jahr 2010. Das Absatzergebnis 2011 liegt damit deutlich über der bisherigen Bestmarke aus dem Jahr 2007 (102.467 Einheiten).

Im relevanten Marktsegment der Hubraumklassen über 500 cm³ konnte BMW Motorrad seinen Weltmarktanteil auf über 12 Prozent ausbauen und somit innerhalb von nur vier Jahren annähernd verdoppeln.

Hendrik von Kuenheim, Leiter BMW Motorrad: „Das außergewöhnliche Absatzergebnis beweist, dass wir mit unserer Produkt- und Marktstrategie auf dem richtigen Weg sind. In einem anhaltend schwierigen Marktumfeld gelang uns ein neuer Absatzrekord. Gleichzeitig konnten wir in mehr als 15 Ländern die Marktführerschaft übernehmen und unsere Marktposition weiter stärken. Betriebswirtschaftlich gesehen, erwarten wir für das Geschäftsjahr 2011 sowohl beim Umsatz als auch beim Ertrag historische Höchstwerte.“

Starkes Wachstum in Deutschland, Frankreich und Übersee

Gekennzeichnet durch die wirtschaftliche Situation in den einzelnen Märkten entwickelte sich der Absatz von BMW Motorrad weltweit uneinheitlich. Erneut größter Einzelmarkt und zugleich der Markt mit dem stärksten Absatzzuwachs war Deutschland. Mit 20.002 Fahrzeugen wurden 2.846 Motorräder oder 16,6 Prozent mehr verkauft als 2010. BMW Motorrad behauptet damit die Marktführerschaft im Segment über 500 cm³. Der Marktanteil bei den Neuzulassungen konnte um 1,7 Prozent auf 24,9 Prozent ausgebaut werden. Jedes vierte neu zugelassene Motorrad über 500 cm³ in Deutschland kam somit aus dem BMW Motorrad Werk in Berlin.

Wie im Vorjahr war Italien der zweitstärkste Einzelmarkt. Hier wurden 13.600 Motorräder (minus 4,5 Prozent) verkauft. Im insgesamt rückläufigen italienischen Motorradmarkt verkaufte BMW Motorrad zwar 634 Fahrzeuge weniger, konnte aber seine Marktposition deutlich ausbauen und die Volumenführerschaft übernehmen. Der Marktanteil von BMW Motorrad im Segment über 500 cm³ stieg um 1,5 Prozentpunkte auf 19,9 Prozent).

In der Reihenfolge der größten Absatzmärkte folgen USA (10.203 Einheiten/plus 7,4 Prozent) und Frankreich (9.850/plus 15 Prozent).

Nach Deutschland konnte in Brasilien die stärkste Absatzsteigerung erzielt werden (5.442 Einheiten/plus 55,2 Prozent). Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich dieser Markt zu einem der großen Absatzmärkte für BMW Motorrad. Um der wachsenden Bedeutung des Marktes gerecht zu werden, produziert BMW Motorrad inzwischen die G 650 GS, die F 800 R und die F 800 GS im brasilianischen Manaus für den lokalen Markt. Insgesamt sehr positiv entwickelten sich für BMW Motorrad nahezu alle weiteren lateinamerikanischen Märkte sowie Osteuropa und Asien.

R 1200 GS weiterhin erfolgreichstes BMW Motorrad

Insgesamt erfolgreichstes Modell war 2011 erneut die große Reiseenduro BMW R 1200 GS mit 18.413 verkauften Einheiten (Vorjahr: 18.768 Einheiten) gefolgt von ihrem Schwestermodell, der R 1200 GS Adventure, mit 10.453 Einheiten (Vorjahr. 11.648 Einheiten). Die Mittelklasse-Enduro F 800 GS kommt mit 9.829 Einheiten auf den dritten Rang, dicht gefolgt vom Touren-Klassiker BMW R 1200 RT (9.540 Eh) und dem Supersportler S 1000 RR (9.044 Eh). Die im Frühjahr 2011 eingeführten Supertourer K 1600 fanden weltweit 8.019 Kunden. Hervorragende Absatzzahlen erzielten daneben die Roadster F 800 R (7.986 Einheiten) und R 1200 R (7.310 Einheiten) sowie die F 650 GS (6.145 Einheiten).

BMW Motorrad Ausblick 2012

Mit der neuen G 650 GS Sertao, der überarbeiteten S 1000 RR, dem Boxer-Sondermodell R 1200 GS Rallye und Sondermodellen der K 1300 R und K 1300 S hat BMW Motorrad sein umfangreiches Produktportfolio für die Motorrad-Saison 2012 erneut gestärkt. Darüber hinaus gehen von Frühjahr an die ersten BMW Maxi-Scooter C 600 Sport und C 650 GT an den Start. Mit den Scootern erweitert BMW Motorrad sein Geschäftsfeld um die Facette der Urban Mobility. „Auf Basis dieser weiter anhaltenden Produktoffensive blickt BMW Motorrad trotz der wirtschaftlichen Entwicklung in einigen Ländern zuversichtlich auf die kommende Saison“, verkündet das Unternehmen einen positiven Ausblick.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 389539 / Markt)

Aus unserer Mediathek