BMW Motorrad: Nummer 3.000.000 lebt

Viel umjubelte S 1000 RR läuft vom Band

| Redakteur: Stephan Maderner

Das offizielle Gruppenbild zum 50-jährigen BMW-Werksjubiläum in Berlin. Gefeiert wurde das dreimillionste Motorrad made in Berlin.
Das offizielle Gruppenbild zum 50-jährigen BMW-Werksjubiläum in Berlin. Gefeiert wurde das dreimillionste Motorrad made in Berlin. (Bild: BMW Motorrad)

Mit einem fulminanten Jubiläumsevent feierte BMW Motorrad am Dienstag das fünfzigjährige Jubiläum des Werks Berlin-Spandau. „Gestern, heute und auch morgen das Rückgrat der weltweiten BMW-Motorrad-Produktion“, wie Dr. Markus Schramm, Leiter BMW Motorrad, auf dem Festakt versichert.

Zehn, neun, acht, sieben...zählt die am Grundband 3 des BMW-Motorrad-Werks in Berlin-Spandau versammelte Belegschaft den Countdown für das dreimillionste in Berlin produzierte Motorrad herunter. Zuvor hatten Dr. Markus Schramm (Leiter BMW Motorrad), Helmut Schramm (Leiter BMW-Werk Berlin) und Christoph Mühlberg (Montageleiter der 2- und Vierzylinder) den roten Buzzer gedrückt. Die Nebelmaschine faucht, Lichtblitze zucken. Untermalt mit rockig-rhythmischen Klängen rollt die mit einer roten Geschenkschleife versehene S 1000 RR unter tosendem Jubel am Mitarbeiterspalier vorbei. Sieben Monteure halten die Zahlen 3.000.000 in die Höhe.

Applaus, applaus – die Belegschaft und die ganze BMW-Welt darf an diesem Tag zurecht „stolz wie Bolle“ sein: Am Dienstag lief das dreimillionste Motorrad, eine BMW S 1000 RR, aus dem BMW Group Werk Berlin vom Band. Seit genau fünfzig Jahren werden Motorräder in Spandau gefertigt. Auf Basis des Jubiläumsfahrzeugs geht seit dieser Saison auch das BMW Motorrad WorldSBK Team in der Superbike-Weltmeisterschaft an den Start. Die Fahrer Tom Sykes und Markus Reiterberger begleiteten den Festakt als Ehrengäste.

Für Dr. Markus Schramm, Leiter BMW Motorrad, ist das Jubiläum „das Ergebnis harter Arbeit und eines klaren Kurses, den Unternehmen, Belegschaft und Politik konsequent verfolgt haben“. So wurde in den vergangenen 50 Jahren weitreichend in den Berliner Standort investiert und die Anzahl der Arbeitsplätze fast versechsfacht. „Seit einem halben Jahrhundert begeistert die Einspurmobilität aus Berlin unsere Kunden in aller Welt. Darauf können wir stolz sein!“, sagte Schramm.

Der Leiter des Motorradwerks, Dr. Helmut Schramm, betonte, dass der Erfolg auf dem Engagement der etwa 2.100 Mitarbeiter beruht: „Anlässlich des dreimillionsten BMW Motorrads aus Berliner Produktion möchte ich mich ganz besonders für Ihre Arbeit, Ihre Leistungsbereitschaft und Ihren persönlichen Einsatz bedanken.“ Der Standort verfüge über hocheffiziente und flexible Strukturen und „als Leitwerk übernehmen wir zudem eine wichtige Rolle im weltweiten Produktionsnetzwerk von BMW Motorrad“, erklärte Schramm.

BMW Motorradproduktion seit 50 Jahren in Berlin

BMW übernahm 1939 den Berliner Standort. Schon früh begann die Produktion von Motorradkomponenten. 1969 war die vollständige Verlagerung der Motorradproduktion von München in das BMW Werk Berlin abgeschlossen. Mit dem Aufbau der Motorenmontage und Fertigung der legendären /5 Baureihe startete der Betrieb der bis dahin einzigen Produktionsstätte für BMW Motorräder weltweit. Damit blickt der Berliner Standort auf 50 Jahre Produktion zurück. Es waren die damals etwa 400 Mitarbeiter, die 30 Maschinen täglich produzierten und damit den Grundstein des Erfolgs legten. Die Produktionszahlen stiegen rasant an: Im Jahr 1975 verließ das 100.000ste Motorrad aus Berlin die Montagehallen, 1980 waren es bereits eine Viertelmillion. Die Schallmauer von einer Million Motorräder durchbrach das Werk 2001. Zehn Jahre später feierte die Belegschaft das zweimillionste BMW Motorrad aus Berliner Produktion. „Und mit dem heutigen Tag haben nunmehr drei Millionen BMW Motorräder die Montagebänder des Berliner Werks verlassen. Ohne Frage, wir werden die Erfolgsstory von BMW Motorrad und unseres Werks fortsetzen“, verkündete Werkleiter Schramm.

BMW Werk Berlin: Rückgrat der weltweiten BMW Motorradproduktion

Heute rollt in Spitzenzeiten alle 65 Sekunden ein Motorrad vom Band, insgesamt sind es bis zu 800 Einheiten am Tag. Dafür investiert die BMW Group kontinuierlich in den Ausbau des Berliner Werks und in neue Technologien. 2018 wurden über 130.000 Fahrzeuge produziert, darunter etwa 8.000 versandfertige Montagekits für die BMW Montagewerke in Thailand und Brasilien. Das Berliner Werk ist das weltweit einzige Vollwerk der BMW Group für Motorräder, Scooter und Komponenten. Innerhalb des bestehenden internationalen Netzwerkes mit Produktionsstandorten in Brasilien, Thailand, China und Indien agiert der Standort Berlin als Leitwerk und bildet somit das Rückgrat der weltweiten BMW-Motorradproduktion.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45859123 / Markt)

Aus unserer Mediathek