BMW Motorrad und die Service Master

Weiterbildung auf höchstem Niveau

| Redakteur: Jan Matzke-Volk

Die Absolventen und Leiter des neuen Ausbildungszweiges.
Die Absolventen und Leiter des neuen Ausbildungszweiges. (Bild: BMW Motorrad)

Im Servicebereich eines Handelsbetriebes werden laut BMW Motorrad die Weichen für den Unternehmenserfolg und die Kundenzufriedenheit gestellt. Dazu hat das Unternehmen einen speziellen Masterabschluss ins Leben gerufen.

Der neue Abschluss „Service Master“ von BMW Motorrad soll Mitarbeiter perfekt für eine Position im Schnittpunkt des Kundenkontaktes, sowie der Steuerung, Organisation und Führung des Werkstatt-Teams vorbereiten. Für BMW Motorrad sei es besonders wichtig gewesen, an einer solchen Position einen belastbaren Mitarbeiter einzusetzen, welcher sowohl gut mit Kunden umgehen, den Serviceprozess und die innerbetrieblichen Abläufe kennt und beherrscht, als auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt und lösungsorientiert handeln könne. Ebenso wären eine betriebswirtschaftliche Denkweise und die Fähigkeit, das Service- und Werkstattteam führen und leiten zu können, zentrale Attribute eines guten Servicemitarbeiters in einer Führungsposition.

2016 entstand bei BMW Motorrad Deutschland deshalb die Idee, einen eigenen Masterabschluss ins Leben zu rufen, welcher sich genau auf diesen Arbeitsbereich spezialisiert. Der erste Master-Kurs begann im November 2017 und brachte ein Jahr später die ersten Absolventen mit dem Titel „BMW Motorrad Service Master“ hervor.

Der Abschluss soll auch die Bindung an den Betrieb und die Marke vertiefen

Die Ausbildung ziele darauf ab, die Arbeitsqualität und das Zeitmanagement der Servicemitarbeiter zu verbessern und ihnen zu einem höheren Rollen- und Aufgabenverständnis zu verhelfen. Je zwölf Auszubildende lernen so innerhalb eines Jahres die souveräne Gesprächsführung mit Kunden und werden, nach bestandener Theorie- und Praxisprüfung, mit einem zertifizierten und in der Handelsorganisation akzeptierten Abschluss belohnt.

Der neue Master wird scheinbar gut angenommen, so gäbe es laut Franz-Josef Emmert, Spezialist für Vertrieb und Kundenkorrespondenz bei BMW,derzeit aufgrund der hohen Nachfrage zwei Kurse gleichzeitig, sowie eine volle Warteliste für den nächsten Jahrgang. Die Absolventen soll das Ganze nichts kosten, denn die Ausbildung wird von BMW und den Händlern vollständig bezahlt. Damit soll auch die Wertschätzung für die Mitarbeiter ausgedrückt und deren Bindung an den Betrieb und die Marke vertieft werden. Das Programm hätte laut Emmert bereits zu einer besseren Vernetzung der Händler untereinander geführt und ein sehr positives Feedback der Absolventen erhalten.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46190657 / Handel)