Suchen

BMW ruft K-Reihe zurück

Die rund 30-minütige Umrüstung im Handel ist für Kunden kostenlos.

Firmen zum Thema

Auch die BMW K 1300 R ist vom Rückruf betroffen.
Auch die BMW K 1300 R ist vom Rückruf betroffen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Zurück in die Werkstatt heißt es für rund 20.000 BMW-Motorräder. Bei Modellen der K-Baureihe, die zwischen Oktober 2003 und Oktober 2010 produziert wurden, gibt es Probleme mit dem Umlenkhebel am Federbein. Das Bauteil, das die bei der Federung entstehenden Kräfte an die Rahmeneinheit weitergibt, könne korrodieren und im Extremfall brechen, heißt es aus München. Um das Lager zu wechseln, bittet BMW Motorrad Eigentümer der am Hinterrad fast baugleichen Vierzylinder-Modelle K 1200 S, K 1200 GT, K 1200 R, K 1300 S, K 1300 R und K 1300 GT deshalb in die Werkstätten. Die Umrüstung soll etwa eine halbe Stunde dauern und ist für die Kunden kostenlos.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 368117)