Braking setzt alle Hebel in Bewegung

Der deutsche Braking-Importeur Keszler Top Brands bringt ein innovatives Marktprodukt, das Alleinstellungscharakter hat: Die Brems- und Kupplungshebel lassen sich verstellen.

Firmen zum Thema

Fällt das Bike um, bleibt der Kupplungs- oder Bremshebel dank Klappmechanismus heil.
Fällt das Bike um, bleibt der Kupplungs- oder Bremshebel dank Klappmechanismus heil.
( Archiv: Vogel Business Media )

Eine technische sowie optische Aufwertung sind die verstellbaren Hebel des italienischen Bremsenspezialisten Braking, hierzulande vertrieben von Keszler Top Brands. Die aus hochfestem Aluminium gefrästen Hebel werden in den Farben Silber mit rotem Versteller für die gängigsten Motorradmodelle angeboten und kosten 116,95 Euro pro Seite.

Der Clou dieses Hebels ist jedoch, das man die länge des Griffes (kurz oder lang) selbst einstellen kann. Somit muss der Fahrer vor dem Kauf sich nicht festlegen, ob er einen kurzen oder langen Hebel nimmt. Die Hebel wurden weltweit im Rennsport getestet. Hebel und Aufnahme sind komplett CNC-gefräst, die Hebel lassen sich sechsfach von 60mm bis 100mm verstellen (auch während der Fahrt).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 18 Bildern

„Zurzeit einzigartig auf dem Markt“, weiß Christian Keszler vom deutschen Braking-Importeur Keszler Top Brands. Alle Hebel verfügen über einen Klappmechanismus, der ein Abbrechen des selbigen bei Sturz oder Umfallen des Bikes verhindern kann. Das Griffgefühl ist hervorragend. Eine Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) ist in Vorbereitung.

(ID:357743)