Suchen

Bridgestone: Erweitertes Motorradreifen-Lineup 2020

| Redakteur: Nika-Lena Störiko

Die Bridgestone Corporation mit Sitz in Tokio in Japan ist das weltweit führende Unternehmen der Reifen- und Gummibranche – 2020 bietet Bridgestone drei Neuheiten in ihrem Reifensortiment.

Der Battlecross E50 Extreme wurde für anspruchsvolle Enduro-Wettbewerbe entwickelt, bei denen schwierigstes Gelände befahren wird
Der Battlecross E50 Extreme wurde für anspruchsvolle Enduro-Wettbewerbe entwickelt, bei denen schwierigstes Gelände befahren wird
(Bild: Bridgestone)

Bridgestone führte zum Anfang 2020 in Japan drei neue Reifen ein. Unter anderem wurde der neue Battlax BT46 Diagonal-Touring-Reifen präsentiert. Egal ob in der Stadt, auf langen Touren oder kurvenreichen Landstraßen – der BT46 liefert bei allen Bedingungen zuverlässig Performance und wird ab Februar 2020 in acht Vorder- und 17 Hinterreifengrößen im Markt erhältlich sein. Der Bridgestone Battlax BT46 Reifen ist der Nachfolger des beliebten BT45, der seit seiner Einführung im Jahr 1998 große Beliebtheit bei vielen Bikern genießt. Durch den Einsatz modernster Technologien ist es dem Reifenhersteller bei der Entwicklung des BT46 gelungen, das Fahrverhalten des BT45 auf Nässe zu verbessern und gleichzeitig das Niveau des Trockenhandlings, für das der BT45 bekannt ist, beizubehalten. So konnte eine noch bessere Stabilität auf nasser Fahrbahn erzielt werden. Das Battlax BT46 Line-up soll im Jahr 2021 um 14 sowie 2022 um acht weitere Größen ergänzt werden. „Mit dem neuen BT46 bieten wir den vielen Fans des BT45 auch zukünftig die gewohnt überzeugende Leistung auf modernstem technischen Level. Mit dem breiten Battlax Portfolio möchten wir zudem weitere Motorradfahrer unterstützen“, sagt Wolfgang Terfloth, Leiter Vertrieb Motorradreifen bei Bridgestone Central Europe.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Beim Classic Racing, das vor allem in Europa populär ist, werden ältere Modelle, zumeist aus den 1980er Jahren, eingesetzt. Der neue Battlax Classic Racing CR11 gehört zur Racing Battlax Serie. Bridgestone hat diesen speziell für den Einsatz von Klassikern auf der Rennstrecke entwickelt. Der Reifen ist als NHS (Not for Highway Service) ausgewiesen, entspricht somit den Anforderungen für den Rennsport und darf nicht auf öffentlichen Straßen gefahren werden. Der Battlax Classic Racing CR11 ist ab Februar 2020 in jeweils einer Vorder- und Hinterreifengröße erhältlich. Diese nutzt die Technologien, die Bridgestone über Jahre hinweg bei der Entwicklung von Motorradrennreifen weiterentwickelt hat. „Der CR11 Rennreifen zeichnet sich durch sein optimiertes Profil und eine neue Gummimischung aus, die auf dem Battlax Racing R11 basiert“, sagt Wolfgang Terfloth, Leiter Vertrieb Motorradreifen bei Bridgestone Central Europe. „Damit bietet er zuverlässig viel Grip und eine hohe Stabilität. Eigenschaften, die beim Einsatz von Klassikern auf der Rennstrecke elementar sind.“ Das Profil basiert auf dem BATTLAX RACING R11 Rennreifen, bietet zusätzliches Feedback und eine nochmals optimierte Wasserableitung in Kurven. Sowohl die Vorder- als auch die Hinterreifen verfügen über eine speziell für den Einsatz auf der Rennstrecke entwickelte Gummimischung, die den Grip erhöht. Die innovative V-MS-Gürtelkonstruktion (variable Monospiral-Konstruktion) zeichnet sich durch den Einsatz von Stahlcord aus, dessen Festigkeit sich je nach Position der Lauffläche unterscheidet. Die Verwendung dieser Konstruktion verbessert die Kontakteigenschaften des Reifens erheblich und trägt zu einer gleichmäßigeren Druckverteilung bei. Die Struktur ermöglicht einen effizienteren Kontakt zwischen dem Reifen und der Fahrbahnoberfläche und bietet somit einen erhöhten Grip. Darüber hinaus wurde die Ultimat Eyetm Technologie von Bridgestone bei der Optimierung der V-MS-Gürtelkonstruktion eingesetzt.

Der Battlecross E50 Extreme basiert auf dem 2019 eingeführten Battlecross E50 und wurde für anspruchsvolle Enduro-Wettbewerbe entwickelt, bei denen schwierigstes Gelände befahren wird. Mit der Kennzeichnung NHS (Not for Highway Service) wird der E50 Extreme zu reinen Rennsportzwecken eingesetzt und kann nicht auf öffentlichen Straßen gefahren werden. Dafür nutzt der E50 Extreme das Hinterreifenprofil des E50 in Verbindung mit einer weichen Profilmischung, um einen starken Grip bei gleichzeitig hervorragender Laufleistung zu erzielen. „Mit dem E50 Extreme haben wir einen echten Spezialisten neu im Programm, der mit dem Ziel entwickelt wurde, bei anspruchsvollen Enduro-Wettbewerben den Unterschied machen zu können“, erläutert Wolfgang Terfloth, Leiter Vertrieb Motorradreifen bei Bridgestone Central Europe. Das Castle-Block-Profil enthält zusätzliche Blöcke, die aus den regulären Block-Profilen hervorstehen, um die Gesamtanzahl der Kantenelemente zu erhöhen und den Anpressdruck auf rutschigen Oberflächen zu verbessern und dadurch auch den Grip zu optimieren. Durch die Bunker bringt deren Randbereich selbst dann Zugkraft auf, wenn der gesamte Block im Boden versunken ist. Die weiche Profilmischung wurde entwickelt, um ein höheres Maß an Grip und Traktion zu ermöglichen.

(ID:46363246)