Suchen

Brixton Motorcycles wird erwachsen

| Redakteur: Viktoria Hahn

Vor drei Jahren wurde die Marke Brixton Motorcycles erstmals bei der internationalen Motorradmesse EICMA in Mailand präsentiert. Was darauf folgte war ein weltweiter Erfolgsrun.

Firma zum Thema

Besonders auffällig ist der von den Designern geschaffene neue und einzigartige Tank, auf dem das markante „X“ im Namen und Logo der Marke auch plastisch dargestellt wurde.
Besonders auffällig ist der von den Designern geschaffene neue und einzigartige Tank, auf dem das markante „X“ im Namen und Logo der Marke auch plastisch dargestellt wurde.
(Bild: Brixton Motorcycles)

In fast allen Vertriebsländern zählen die klassisch gestylten BX 125-Modelle laut Hersteller zu den Bestsellern im Segment der 125 cm³-Schaltmotorräder. Neben den wichtigsten europäischen Märkten zählen auch Länder wie Korea, Peru oder Vietnam zu den Vertriebsländern.

Bildergalerie

Rasante Entwicklung

Bei der Intermot 2018 in Köln Anfang Oktober präsentierte Brixton Motorcycles die serienreifen 250er-Modelle Glanville 250 X und Saxby 250. Jetzt möchte der Hersteller bei der EICMA zeigen, dass das hohe Tempo bei der Entwicklung neuer Modelle und beim Ausbau des Modellprogramms beibehalten werden kann.

BX 500 Concept Vorstellung auf der EICMA 2018

Auch wenn die beiden gezeigten Fahrzeuge noch Concept Bikes sind, so soll die neue Visual Product Language bereits klar erkennbar sein. Besonders auffällig ist der von den Designern geschaffene neue und einzigartige Tank, auf dem das markante „X“ im Namen und Logo der Marke auch plastisch dargestellt wurde. Die gerade Sitzlinie gehört ebenfalls zu den Charakteristika der neuen Modelle. Bei den Scheinwerfern setzt Brixton auf Voll-LED und einen, auf die Marken-DNA abgestimmten Scheinwerfer. Natürlich setzt man auch bei den Blinkern wie gewohnt auf LED. Beim Display greift man auf die LCD-VA (Vertical Alignment)-Technik zurück, die eine Hintergrundbeleuchtung und somit optimale Sichtbarkeit bei allen Lichtverhältnissen ermöglichen soll.

Auch motorisch geht Brixton Motorcycles eigene Wege. Der Reihenzweizylinder mit 486 cm³ Hubraum, 8 Ventilen und zwei obenliegenden Nockenwellen wurde laut Hersteller von einem erfahrenen Motorentwickler speziell für Brixton entwickelt. Das Ergebnis von 24 Monaten Entwicklungsarbeit, für die bis zu 20 Ingenieure gleichzeitig eingesetzt wurden, kann sich durchaus sehen lassen. Bei ausgiebigen Prüfstandtests und zigtausenden Testkilometern hat der Motor Standfestigkeit bewiesen. Bis zur finalen Homologation wird es zwar noch ein bisschen dauern, Brixton Motorcycles möchte aber auf jeden Fall das 35 kW-Limit der Zulassungsklasse L3e-A2 und somit der Führerscheinklasse A2 (ab 18 Jahren) voll ausnutzen.

Aufregende Aussichten

Bis zur EICMA 2019 möchte Brixton Motorcycles serienreife 500-Kubik-Fahrzeuge präsentieren, die dann ab diesem Zeitpunkt bestellbar und ab Ende 2019 bei den Händlern verfügbar sein sollen. Ziel ist es, die 500er bereits 2020 in den wichtigsten Kernmärkten zu den drei beliebtesten Schaltmotorrädern in der Klasse L3e-A2 zu machen. Doch zuvor möchte der Hersteller bei der EICMA nächstes Jahr noch ein weiteres Concept Bike, über das von Herstellerseite jetzt noch nichts verraten werden kann, präsentieren.

(ID:45598397)