„Bucks“ Bunny oder rosa Biker in Spendierhosen

Am 24. September lud die Streetbunnycrew Unterfranken zu einer imposanten Spendenfahrt von Kitzingen nach Würzburg. Über 100 Motorräder waren mit von der Partie. Mit im rosaroten Tross dabei: ein Spendenscheck in Rekordhöhe.

7.900 Euro spendete die Streetbunnycrew Unterfranken am 24. September dem Verein für Menschen mit Down-Syndrom in Würzburg.
7.900 Euro spendete die Streetbunnycrew Unterfranken am 24. September dem Verein für Menschen mit Down-Syndrom in Würzburg.
(Bild: Stephan Maderner)

So geht Gemeinsinn und Bürgerpflicht: Gleich nach dem Gang zum Wahllokal sattelten an diesem Wochenende viele Biker auf ihre Motorräder und nahmen an zahlreichen Benefiz-Veranstaltungen teil. In Nürnberg, München, Hamburg oder andernorts in der Republik ging beispielsweise der Gentleman's Ride über die Bühne. Auch das »bike und business«-Team um Stephan Maderner und Philipp Dotzler nutzte die besten Bikebedingungen und schloss sich bei strahlendem Sonnenschein auf Triumph Thruxton R und BMW R 1200 GS (noch) unverkleidet der Streetbunnycrew Unterfranken an.

Streetbunnycrew 2017
Bildergalerie mit 15 Bildern

Die caritative Motorradfahrerorganisation Streetbunnycrew macht seit ein paar Jahren auf sich aufmerksam. In rosa Hasenkostümen sind die Motorradfahrer unterwegs und sammeln unermüdlich Spendengelder für benachteiligte Menschen ein. An diesem Sonntag machten sie sich in einer Spendenfahrt von Kitzingen nach Würzburg auf, um dem Verein Menschen mit Down-Syndrom, Eltern & Freunde e.V., einen Spendenscheck in Höhe von 7.900 Euro zu überreichen. Übergeben wurde der bisherige Rekordbetrag an Wolfgang Trosbach von der Lebenshilfe Würzburg.

Insgesamt nahmen exakt 102 Motorräder an der Spendenfahrt teil, darunter die allermeisten verkleidet in ihren witzigen Hasenkostümen. Der Corso wurde außerdem von einigen als normale Biker „verkleideten“ Fahrern eskortiert.

(ID:44906497)

Über den Autor