Suchen

Bundesleistungswettbewerb Fahrrad 2012: Sieger Sebastian Sklenak

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Sebastian Sklenak vom Fahrradunternehmen Sascha Hanning-Nevelling aus Nottuln ist Deutschlands bester Fahrradmechaniker. Den Titel holt er sich beim praktischen Leistungswettbewerb Bund des BIV.

Die Bundessieger im praktischen Leistungswettbewerb Fachrichtung Fahrrad kommen aus NRW, Bayern und Niedersachsen.
Die Bundessieger im praktischen Leistungswettbewerb Fachrichtung Fahrrad kommen aus NRW, Bayern und Niedersachsen.
(Foto: Stephan Maderner )

In den Räumen der Handwerkskammer Bildungszentrum Münster fand erstmals am 27. Oktober 2012 der Bundesleistungs-Wettbewerb der Zweirad-Mechaniker statt. Um den Bundessieger zu küren, waren vier Landessieger aus dem Bereich Fahrrad in der Außenstelle Daimlerweg 8 der Handwerkskammer Münster Bildungszentrum Münster angetreten.

Im Fachbereich Fahrrad nahmen Sebastian Sklenak aus Nottuln (NRW; Ausbildungsbetrieb: Sascha Hanning-Nevelling), Tobais Schmid aus Oberhausen (Bayern; Willner Fahrradzentrum), Julian thörner aus Aurich (Niedersachsen; Holger Brüning, Wallenhorst) und Christian Aschinger aus Trier (Rheinland-Pfalz; Velopoint, Trier) teil.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 20 Bildern

Zu den Prüfern gehörten René Teismann, Wulfhorst GmbH, Gütersloh, Clemens Jepkens, Radwelt Jepkens, Marl-Hüls und Christian Bohndieck, Raleigh Univega GmbH, Cloppenburg.

Die Kandidaten lieferten sich einen spannenden Wettbewerb auf hohem handwerklichen Niveau. Am Ende setzte sich Sebastian Sklenak vor Tobias Schmid und Julian Thörner durch. Die Urkundenübergabe fand im Beisein der Mitglieder des Bundesinnungsverbandes Deutsches Zweiradmechaniker-Handwerk statt, die am selben Tag ihre turnusmäßige Mitgliederversammlung in Münster abhielten.

Bundesinnungsmeister Frank Döring beglückwünschte den deutschen Zweiradnachwuchs und lobte den durchweg hohen Ausbildungsstand aller Kandidaten.

Im Vorfeld zur Bundesausscheidung entschied der Vorstand des Bundesinnungsverbandes, die Bundesausscheidung von Frankfurt am Main nach Münster zu holen, um auch anderen Bildungseinrichtungen die Möglichkeit zur Durchführung der Bundesausscheidung zu geben. Die Verantwortlichen, an der Spitze Hermann Scharlau, stellvertretender Bundesinnungsmeister, meisterten diese neue Herausforderung mit Bravour. Gemeinsam mit den engagierten Prüfern fand ein spannender Wettkampf in den Räumlichkeiten des HBZ statt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36449700)