Suchen

Claudio Castiglioni ist tot

Autor / Redakteur: Felix Böpple / Martina Eicher

Er machte die Bike-Industrie in Italien groß, seine Motorräder beherrschten in den 80er und 90er Jahren den Markt

Verstarb am gestrigen Donnerstag: Claudio Castiglioni
Verstarb am gestrigen Donnerstag: Claudio Castiglioni
( MV AGUSTA Motor S.p.A. )

Claudio Castiglioni, 64 Jahre alt und Präsident der MV Agusta Motor SpA verstarb am 17. August in Varese, Italien nach langer Krankheit.

Der Mann, der persönlich großen Anteil am Aufstieg der italienischen Motorrad-Industrie hatte und die Marken MV Agusta, Cagiva, Ducati und Husqvarna hervorbrachte, hat seinen courgaierten Kampf gegen eine Krankheit verloren.

Nach seinen Erfahrungen in dem Familienbetrieb gründete Castiglioni im Jahr 1978 die Firma Cagiva, die kontinuierlich neue und innovative Motorräder entwickelte. Sie beeinflussten in den 1980er und 1990er Jahren die Entwicklungsrichtung der italienischen und internationalen Motorrad-Märkte.

Intuition, Zähigkeit und die Gabe der Vision: diese Eigenschaften brachten Claudio Castiglioni dazu, die historischen Marken wie Ducati, Husqvarna und MV Agusta zu kaufen. Durch seinen Weitblick, Fleiß, harte Arbeit und finanziellen Investitionen haben diese Marken wieder eine wichtige Rolle auf dem Zweiradmarkt eingenommen.

Claudio Castiglioni hat der Motorradszene einige der wichtigsten Motorräder beschert, die jemals gebaut wurden. Sie verkörpern Leistung, Eleganz und Stil: Cagiva Elefant und Mito, Ducati 916 und Monster sowie die MV Agusta F4 und Brutale, um nur einige zu nennen. Schließlich gestaltete die Motorradlegende die neuesten Schmuckstücke in jedem Detail, ein Beweis für seine unstillbare Leidenschaft für Motorräder: die MV Agusta Brutale F3 und 675.

Racing gehört seit jeher zu seinen größten Leidenschaften, und seine Streifzüge in den Wettbewerb waren immer von Erfolg gekrönt. Mit der Marke Cagiva kamen die Titel der World Motocross-Champion sowie wie die Triumphe im härtesten Wüstenrennen der Welt: Paris-Dakar. Auch die zahlreichen Erfolge in der 500er GP-Klasse gehen auf das Konto der Marke Cagiva. Ducati dominierte unter seiner Führung die gesamte Saison der World Superbike-Championship dank der Modelle 851 oder 916. Schließlich errang Husqvarna eine Reihe von Weltmeisterschaften in den Bereichen Enduro, Motocross und Supermoto.

Im Zentrum seines persönlichen und beruflichen Werdegangs steht MV Agusta. Diesem Unternehmen stand er mehr als 15 Jahre vor, und schuf in diesser Zeit Motorräder, die weltweit als Symbol für Stil und Exklusivität stehen. Freilich musste Castiglioni auch den zwischenzeitlichen Verkauf der Marke an Harley-Davidson miterleben.

In den MV-Agusta-Motorrädern lebt der detailversessene Castiglioni fort. Die Bikes stecken voll seiner Ideen, dem Herzblut und seiner Seele. Im vergangenen Jahr hat der Präsident die Leitung von MV Agusta an seinen Sohn Giovanni übertragen. Die Beisetzung von Claudio Castiglioni findet am Freitag, den 19. August, in der Kirche der Brunella, Via Crispi, in Varese statt.

(ID:381711)