Clever klappen

Das Lastenrad Convercycle

| Autor / Redakteur: Mario Hommen/SP-X / Viktoria Hahn

Wird das Hinterrad nach hinten geklappt, wächst das Convercycle von 1,80 auf 2,55 Meter.
Wird das Hinterrad nach hinten geklappt, wächst das Convercycle von 1,80 auf 2,55 Meter. (Bild: Convercycle)

Lastenräder gelten als unhandlich und sperrig. Das Convercycle räumt mit diesen Vorurteilen auf. Zumindest zeitweilig.

Vor allem als Auto-Alternative ist das Lastenrad derzeit gefragt. Doch vielen potenziellen Interessenten stellt sich die Frage, wo ein solches Riesenrad geparkt werden kann. David Maurer, Design-Student der Hochschule für Gestaltung in Offenbach, hat eine verblüffend einfache Antwort: Sein Convercycle genanntes Konzept ist im Normalzustand in etwa so kompakt wie jedes normale City Bike. Bei Bedarf lässt es sich aber zum Lastenrad mit XXL-Radstand entfalten. Das seriennahe Bike soll im Sommer 2019 offiziell auf die Straße kommen.

Das Convercycle ist mit knapp 1,80 Meter in etwa so lang wie ein Standard-Fahrrad. Ungewöhnlich ist jedoch die Rahmenkonstruktion, denn was bei einem klassischen Diamantrahmen die Funktion des Oberrohrs übernimmt, ist in diesem Fall ein Doppelrohr, welches von vorn nach hinten stark abfällt und dabei Lenk-, Unter- und Sattelrohr kreuzt und auf Höhe der Hinterradnabe mit breiter Spreizung endet. Das Heck fällt zudem durch eine Korbkonstruktion auf, in dessen Mitte sich allerdings das Hinterrad befindet. Der Clou: Das Hinterrad lässt sich nach hinten wegklappen, was mit einer deutlichen Verlängerung von Radstand und Ladekorb einhergeht. Das ausgeklappt zum Longtail mutierte Lastenrad kann fortan auch größere Gepäckstücke aufnehmen.

Grundsätzlich hat das Convercycle zwei Antriebsketten: Eine Kette treibt vom vorderen Kettenblatt aus einen Zahnkranz am Anlenkpunkt an. Von dort geht eine zweite Kette zum Hinterrad, was eine Kraftübertragung unabhängig von der jeweiligen Hinterradstellung gewährleistet. Neben einem konventionellen Pedal-Antrieb will Convercycle auch eine Pedelec-Variante mit E-Motor und Fünfgang-Nabenschaltung anbieten. Noch befindet sich das Produkt in der Entwicklungsphase. Dank Crowdfunding-Aktionen auf Kickstarter und Indiegogo wurde das ursprüngliche Finanzierungsziel für den Start einer Serienproduktion bereits übertroffen.

Wer im Rahmen dieser Vorfinanzierung ein Convercycle bestellt hat, soll dieses im August erhalten. Später wird das 2-in-1-Fahrrad laut Hersteller zu Preisen ab 1.800 Euro frei angeboten.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45718829 / E-Bikes)

Aus unserer Mediathek