Suchen

Dainese ist verkauft – Investcorp am Drücker

Der Sicherheitsbekleidungshersteller Dainese ist für 130 Millionen Euro an einen weltweit agierenden Investmentkonzern verkauft worden.

Firmen zum Thema

Lino Dainese verkauft sein Unternehmen für 130 Millionen Euro, behält aber Minderheitsanteile.
Lino Dainese verkauft sein Unternehmen für 130 Millionen Euro, behält aber Minderheitsanteile.
(Foto: Dainese)

Die italienische Motorradbekleidungsmarke Dainese, bereits seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Käufer, hat seit gestern offiziell einen neuen Besitzer: Investcorp. Investcorp ist ein weltweit führender Anbieter und Verwalter von alternativen Investmentprodukten mit Sitz in London, New York und Bahrain. Der millardenschwere Investmentgigant verwaltet Kundenvermögen hauptsächlich in den sechs Ländern des Gulf Co-operation Councils (Saudi-Arabien, Kuwait, Bahrain, Qatar, Vereinigte Arabische Emirate und Oman), betreut aber auch institutionalisierte Kunden in Nordamerika und Europa und unterhält Büros in New York, Bahrain und London.

Bildergalerie

Dainese wechselt nacjh offiziellen Angaben für 130 Millionen Euro den Besitzer. Firmengründer und Geschäftsführer Lino Dainese soll eine Minderheitsbeteiligung an seiner Firma behalten.

Die 1972 gegründete Firma Dainese, ursprünglich bekannt und anerkannt für seine wettbewerbsstarke Motorradrennbekleidung hat in der Folgezeit sein Produktprogramm diversifiziert und bietet heute Schutzausstattungen zur Nutzung sowohl auf der Straße als auch in Rennen sowie für den Winter-, Fahrrad- und Pferdesport an. Außerdem ist Dainese über die Marke AGV zu einem führenden Hersteller von Schutzhelmen auf dem Motorradmarkt geworden.

Mit seinem Dainese-Technologiezentrum (D-Tec), einem technischen F&E-Zentrum zur Erforschung von Schutztechnologien und zur Entwicklung von innovativen Produkten stellt das Unternehmen sicher, dass es bei Innovationen weiterhin an der Spitze bleibt. Dem Unternehmensgründer Lino Dainese ist die Erfindung von Produkten wie Rücken- und Knieschützern und dem Dainese-Airbag (D-Air), einem intelligenten Schutzsystem, das einen gefährlichen Sturz erkennt und spezielle Airbags rund um den Körper des Motorradfahrers entfaltet, zu verdanken.

Lino Dainese wird im Unternehmen bleiben und seine Berufserfahrung weiter in der Produktentwicklung einbringen.Für Laut Lino Dainese, dem Geschäftsführer von Dainese, war es „uns enorm wichtig, in dieser Zeit der starken Unternehmensentwicklung den richtigen Partner zu finden. Ich glaube, dass die nachgewiesene Erfolgsgeschichte, die globale Präsenz und Vernetzung von Investcorp zur weiteren internationalen Ausdehnung sowie zu Produktinnovation beitragen wird. Ich glaube auch, dass die Unterstützung von Investcorp mir ermöglichen wird, mich wieder auf meine Leidenschaft zu konzentrieren, nämlich technische Fortschritte in unserem Produktprogramm und insbesondere dem D-Air-System voranzubringen.”

Hazem Ben-Gacem, Leiter des europäischen Unternehmensinvestitionsteams von Investcorp, stellt fest: „Wir fühlen uns geehrt, das Vertrauen von Herrn Dainese zu genießen und Verwalter dieses außergewöhnlichen Unternehmens zu sein, das Dainese in den vergangenen 40 Jahren aufgebaut hat. Dainese ist eine Markenikone mit einer Erfolgsgeschichte als führendes Unternehmen auf einem Milliardenmarkt. Es ist genau der Unternehmenstyp, in den wir gerne investieren: ein vom Gründer geleitetes, erfolgreiches Unternehmen, das einen Partner für die nächste Wachstumsphase sucht. Wir freuen uns auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem gegenwärtigen Management und Herrn Dainese, um den verdient guten Ruf von Dainese als innovatives Unternehmen zu konsolidieren und sein stärkeres Eindringen in neue Märkte anzustreben.”

(ID:43053613)