Suchen

Das Zweirad-Handwerk zwischen Kontinuität und Fortschritt

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Die Mitgliederversammlung des Bundesinnungsverbandes für das Deutsche Zweiradmechaniker-Handwerk erlebte in Würzburg zwei spannende Tage.

Firmen zum Thema

Sehr zufrieden über den Verlauf der Mitgliederversammlung am 25.11. Der BIV-Vorstand zu Gast bei Vogel Business Media in Würzburg.
Sehr zufrieden über den Verlauf der Mitgliederversammlung am 25.11. Der BIV-Vorstand zu Gast bei Vogel Business Media in Würzburg.
( Stephan Maderner )

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Bundesinnungsverbandes für das Deutsche Zweiradmechaniker-Handwerk (BIV) fand in der Heimat von »bike und business« statt, dem Verlagsgebäude von Vogel Business Media in Würzburg. Rund 50 Teilnehmer aus allen Teilen der Republik fanden den Weg in die unterfränkische Metropole, ein äußerst erfreulicher Zuspruch.

Ernst Haack, Geschäftsführer Vogel Business Media, Geschäftsbereich Automedien, begrüßte alle Teilnehmer recht herzlich und erinnerte daran, dass der Verband 2004 bereits schon einmal in Würzburg bei „Vogel“ tagte und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf. Anschließend dankte »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner dem Verband für seine Teilnahme an der Fachtagung bike und business und dem Händlerabend tags zuvor. Zudem sicherte Maderner dem Verband die uneingeschränkte Loyalität seiner Bike-Truppe zu. Handel, Industrie und Medien müssten alle an einem Strang ziehen, um die Herausforderungen der Branchenzukunft zu meistern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Bundesinnungsmeister Frank Döring blickte anschließend auf sein erstes Amtsjahr zurück und erinnerte daran, dass nach dem Ämterwechsel im November 2011 insgesamt fünf neue Vorstände den BIV bereicherten. „Dieser frische Wind hat uns allen gutgetan“, so Döring. Er blickte auf ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr als BIM zurück. Bereits eine Woche nach seinem Amtsantritt war er in seiner neuen Funktion Teilnehmer einer Podiumsdiskussion auf der 1. Fachtagung bike und business. Weitere Stationen waren u.a. zwei Workshops beim Zentralverband des Deutschen Handwerks in Berlin zum Thema Elektromobilität und Handwerk, die Jahresmitgliederversammlungen der Landesverbände Hessen und NRW, die 125-Jahr-Feier der Firma Sachs, die nationale Bildungskonferenz zur E-Mobilität in Ulm, die 2. Ausbildertagung in Freiburg oder der praktische Leistungswettbewerb an der Bundesfachschule in Frankfurt.

Meilensteine 2011 bis 2013

Die konstituierende Vorstandssitzung fand am 14. Februar 2011 in Bonn statt. Hier seien die „Milestones 2011-2013“ für die nächste Legislaturperiode diskutiert und verabschiedet worden. Dazu gehörten u.a. die neue Außendarstellung des Verbandes (Relaunch der Homepage), die Einrichtung der Arbeitskreise „Elektromobilität“ und „Satzungsänderung“, das Prüfungswesen und das Seminarangebot u.a. für Sachverständige.

Erstes konkretes Ergebnis der neuen Verbandsspitze war das in der Branche vielbeachtete Positionspapier „Elektromobilität“. Hier haben die Experten aus den Reihen des BIV profunde Gedanken zum Thema zu Papier gebracht hinsichtlich des Vertriebs von Elektrofahrzeugen. Fragen werden beantwortet, auf welche Veränderungen sich die Werkstätten beim Service und der Instandsetzung von Hochvoltfahrzeugen einstellen müssten und was das alles für die Qualifizierung der Mitarbeiter zu bedeuten habe.

Der neue Fahrradpass

Auf der Mitgliederversammlung kamen traditionell auch externe Referenten zu Wort. Wolfgang Höntzsch von der Trautwein Security Printing stellte den Aufkleber „Sicheres Fahrrad“ vor, der dem Händler ein gutes Instrument zur Vertrauensbildung beim Kunden in die Hand gibt. Pass und Aufkleber sind wertig. Das neue Produkt wurde von allen Anwesenden als positiv bewertet.

Von Ex-BIM Ernst Brehm und Dieter Koll von Velodata EDV wurden die neuen Arbeitswertelisten für Fahrräder und Pedelecs vorgestellt. Zudem stellte Koll einige Änderungen vor, die bei der Aufbewahrung digitaler Unterlagen bei Bargeschäften vom Gesetzgeber vorgesehen worden sind.

In den Pausen konnten die BIV-Mitglieder das Thema Elektromobilität am eigenen Leib erfahren. Thomas Fröhlich von der My Shokes GmbH in Frankfurt, Govecs Deutschland Generalvertretung, stellte sein Crossover-Elektromoped eTricks und den Govecs-Roller Go! S1.2 für Testfahrten auf dem Verlagsgelände zur Verfügung. Die Mitglieder machten rege Gebrauch von dieser Probefahrtmöglichkeit.

Ausblick und Zukunft

Fazit: Der verjüngte Bundesinnungsverband hat sich im Jahr eins nach Brehm gut aufgestellt. Einige wichtige Projekte und Vorhaben sind angestoßen bzw. wurden bereits umgesetzt. In punkto Elektromobilität hat der Verband eine hohe Kompetenz aufgebaut. Die BIV-Expertise ist aber auch bei vielen anderen Feldern gefragt: wie zum Beispiel beim Zweirad-Servicetechniker, der Meisterprüfungsverordnung, bei der neuen „Elektro-ÜBL“ oder beim vom BIV angebotenen Zwei-Tageskurs, der optional als Vorbereitung für das Fachgespräch zur Erlangung des Titels „öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Zweiradmechaniker-Handwerks dient. Die Verbandsarbeit ist geprägt von Kontinuität auf hohem Niveau, die Zukunft der Branche fest im Blick.

(ID:388000)