Suchen

Dekra: Verkehrssicherheitsreport Motorrad 2010

Die Sachverständigenorganisation fordert eine längst überfällige Optimierung der Straßeninfrastruktur.

Firmen zum Thema

Der Verkehrssicherheitsreport 2010 Motorrad der Dekra soll Biker für das Thema Sicherheit sensibilisieren.
Der Verkehrssicherheitsreport 2010 Motorrad der Dekra soll Biker für das Thema Sicherheit sensibilisieren.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die europäische Unfalldatenbank Care (Community database on road accidents) weist für das Jahr 2008 5.126 tödlich verunglückte Motorradfahrer aus (EU-24). Bezogen auf die insgesamt 37.234 Verkehrstoten in diesen 24 Staaten entspricht das einem Anteil von rund 14 Prozent. Allerdings sind motorisierte Zweiräder laut Care insgesamt nur mit einen Anteil von zwei Prozent am Straßenverkehr beteiligt (Erhebung für das Jahr 2006). Aus Sicht der Dekra bestehe dringender Handlungsbedarf, um die Verkehrssicherheit von Motorradfahrern zu erhöhen.

Anhand von Statistiken und Auswertungen von Daten aus Deutschland und ausgewählten europäischen Ländern zeigt der Dekra-Verkehrssicherheitsreport 2010 auf, in welchen Bereichen das größte Optimierungspotenzial liegt. ABS und Airbag sind in diesem Zusammenhang als Stichworte ebenso zu nennen wie zum Beispiel Schutzkleidung und Helm, Sichtbarkeit, Straßeninfrastruktur sowie straßenbauliche Maßnahmen, Fahrausbildung und Sicherheitstrainings sowie die periodische technische Untersuchung von Motorrädern.

Auch wenn die Wirtschafts- und Finanzkrise im Jahr 2009 die Motorradindustrie ebenso wenig verschont habe wie alle anderen Fahrzeughersteller: Die Faszination des Motorrads sei ungebrochen. Laut dem „Report 2010“ des europäischen Motorradhersteller-Verbandes Acem (Association des Constructeurs Européens de Motocycles) waren 2008 in Europa über 33 Millionen motorisierte Zweiräder im Einsatz. Bis zum Jahr 2020 erwartet die Acem einen Anstieg auf 35 bis 37 Millionen.

Von den insgesamt 33,7 Millionen motorisierten Zweirädern machten Motorräder mit 22,2 Millionen etwa 66 Prozent aus. Gegenüber 2001 mit etwa 16 Millionen Motorrädern bedeutet das einen Anstieg von fast 40 Prozent.

„Dass Motorradfahren einen hohen Spaßfaktor und Freizeitwert hat, ist unbestreitbar. Gleichzeitig sind Motorräder aber auch das mit Abstand gefährlichste Verkehrsmittel und damit die Motorradfahrer die Verkehrsteilnehmer mit dem höchsten Unfallrisiko“, erklärte Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands der Dekra AG, Leiter der Business Unit Dekra Automotive sowie Vorsitzender der Geschäftsführung Dekra Automobil GmbH, bei der Präsentation des neuesten Dekra-Verkehrssicherheitsreports im Rahmen eines Parlamentarischen Abends am 21. April in der Landesvertretung des Freistaates Sachsen in Berlin. Wir skizzieren im folgenden die Kernthesen des Reports.

(ID:346755)