Den Dreh raus: Motorradhändler am Smartphone

Seite: 2/3

Am Anfang war das Handy

Mit dieser Idee hatte auch Jens Kuck vor ein paar Jahren begonnen. „Meine ersten Videos habe ich alle mit dem Handy gedreht“, erinnert er sich. Ziel damals sei es gewesen, die Angebote aus seinem Laden in Form von Bewegtbildern zu vermarkten. So habe er in erster Linie neue Produkte vorgestellt und Aktionen beworben. „Den Leuten hat das offenbar gefallen“, schmunzelt der Motorradhändler. Danach sei eins zum anderen gekommen. Und wie: Inzwischen veröffentlicht Kuck nicht nur mehrmals in der Woche einen neuen Clip, sondern ist mit seinen Produkttests auch regelmäßig in der RTL-Sendung „Grip - Das Motormagazin“ zu sehen.

Wenig Aufwand, großer Ertrag

Wenig Aufwand, großer Ertrag – diese Formel wurde auch auf der Fachtagung in Würzburg aufgestellt. Stelzenmüller präsentierte die kostenlose Smartphone-App „Apple Clips“. Deren Funktionsweise ist einfach: Nutzer können Bilder und Videos entweder direkt in der App aufnehmen oder über die Mediathek einfügen. Das Programm setzt das importierte Material anschließend automatisch zu einem Video zusammen. Mit einem Klick auf die einzelnen Abschnitte lassen sich diese in der gewünschten Reihenfolge anordnen und zuschneiden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Hat man das Video erstellt, bietet die App viele Möglichkeiten, es noch zu bearbeiten: So kann man schon mit wenigen Klicks eine Bauchbinde, die unterschiedlichsten Filter und Plakate sowie diverse Sticker und Emojis hinzufügen. „Jeder hat heutzutage ein Smartphone und kann das umsetzen“, sagt Stelzenmüller. Auch ist es möglich, das Video mit kostenloser Musik zu hinterlegen. „Die App macht fast alles von selbst“, sagt die Fachfrau, „alles, was man braucht, ist eine gute Idee.“

(ID:45047411)