Suchen

Der IVM warnt vor Mobilitätsstau

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Vivalamopped zieht die Jugend an

Junge Künstler, Musiker und Schauspieler machen ihre Motorradführerscheine, holen ihre Bikes ab und erleben zum ersten Mal, was den Weg zum Ziel macht: Das großartige Erlebnis, Motorrad und Roller zu fahren. Der Clou dabei, ihre Fans schauen zu. Zuletzt nie weniger als 16.000 Besucher am Tag. Die Stars und Sternchen filmen sich selbst, zeigen ihre neue Zweiradwelt in Form von Videoblogs. Mit diesen subjektiven authentischen „Reportagen“ beschritt der IVM 2007 den Weg eines neuen viralen Marketings „pro Führerschein“.

2010 werden die Motorräder selbst zu Stars. In dem bunten virtuellen Showroom Vivalamopped präsentiert Markus „Commander“ Schultze die schärfsten Beginner-Bikes, für die sich die Vivalamopped-Besucher in der Licence-Challence bewerben können, inklusive ansehnlichem Cash-Back bei erfolgreich absolviertem Zwei-Rad-Lappen. Daniel und Dennis Schellhase aus Gelsenkirchen werden mit ihren Bikes das Ruhrgebiet als Kulturhauptstadt 2010 präsentieren – aus dem Blickwinkel weltreisender FIFA-Twins, Game-Weltmeister 2008.

Zweirad geht durch den Magen

Mit Nelson Müller kommt auch 2010 der gute Geschmack nicht zu kurz. Müller ist Koch und Musiker. Er wurde in Ghana geboren, lebte als Kind in Rom und London, wuchs in Stuttgart auf und begann seine Kochkarriere in der Sterneküche der Essener „Residence“, bevor er die Kochmütze zunächst an den Nagel hängte, um mit der Band „Nelson“ wieder Musik zu machen. Inzwischen betreibt er in Essen-Rüttenscheid seine „Schote“, ein Restaurant auf Sterne-Niveau, wie das Szenemagazin „Prinz“ schrieb und begeistert ganz nebenbei die kochende TV-Nation als „Soul Koch“. Zweiter Neuzugang in der Vivalamopped-Family ist Wilson Gonzales Ochsenknecht, der bereits als 10-jähriger im preisgekrönten Doris Dörrie-Film „Erleuchtung garantiert“ vor der Kamera stand, bevor er als Marlon in „Die Wilden Kerle“ durchstartete.

Die öffentliche Performance des IVM

Verbände verbinden Interessen zu Konzepten und haben keinen Grund, dies heimlich zu tun. Der IVM gestaltet seine Arbeit in Richtung Landes-, Bundes- und Europapolitik, in Richtung Handel und Verbraucher so effizient und so transparent wie möglich, z.B. im zwölf mal jährlich erscheinenden Online/Print-Newsletter „IVM-Performance“.

Das Hauptthema jeder Ausgabe wird durch das Editorial von IVM-Präsident Hermann Bohrer und Hauptgeschäftsführer Reiner Brendicke gesetzt. „Politische Weichenstellung gefordert“ hieß das Agenda setting in der Februarausgabe und befasste sich mit einer Konjunkturhilfe ohne den Einsatz von Steuermilliarden: der dringend benötigten Liberalisierung des Führerscheinrechts. Ein anderes Thema hieß „Perspektive Marktmobilisierung“ und thematisierte die positiven Marktchancen durch die Ressourcen schonende innerstädtische Mobilität des motorisierten Zweirads und den gewichtsbedingten Vorteil der E-Mobilität auf Zweirädern.

Darüber hinaus erfahren die IVM-Performance Leser alles Wissenswerte und Wesentliche aus der Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit eines bundesweiten Interessenverbandes. Das sind Verbandsprojekte wie Intermot Köln, vivalamopped.com, Lobbying, wie politische Gespräche auf EU-Ebene in Brüssel, auf Minister- und Staatssekretärebene in Berlin, Düsseldorf und den Landeshauptstädten, auf Beamtenebene in Bonn, Ressortthemen wie Elektromobilität, EU-Auszeichnungspflicht, Abfallverordnung und das große Thema Statistik, monatliche Zulassungszahlen in den Segmenten Top 50 Krafträder, Top 10 Kraftroller, Top 10 Leichtkraftroller/-räder, Neuzulassungen im Jahresvergleich, Marktanteile der Marktsegmente im Vorjahresvergleich und Marktanteile. IVM-Performance richtet sich an ca. 3.600 Empfänger in Handel, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 339389)