Suchen

Der Leistungsprüfstand – ein Kundenbagger für Motorradwerkstätten

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Premiere für den Scheitelrollen-Leistungsprüfstand MSR 400 von Maha auf der Automechanika.

Auf der Automechanika stellt Maha seinen neuen Rollenprüfstand für Motorräder vor.
Auf der Automechanika stellt Maha seinen neuen Rollenprüfstand für Motorräder vor.
(Foto: Maha )

Die Leistungsprüfung ist für Motorrad-Werkstätten ein wichtiger Leistungsbaustein für eine bessere Kundenbindung. Dieser Auffassung ist der Haldenwanger Werkstattausrüster Maha. Mit dem neuen Scheitelrollen-Leistungsprüfstand MSR 400 bietet die Allgäuer Maha Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG hierfür ein Instrument an, das präzise und reproduzierbare Messwerte liefert. Zudem kann der MSR 400 modular an die jeweiligen betrieblichen Anforderungen angepasst werden. Er feiert dieser Tage auf der Automechanika 2012 in Frankfurt seine Weltpremiere.

Motorradfahren ist sehr stark mit Emotionen verbunden. Optik, Sound und Leistung sind für Biker wichtige Entscheidungskriterien. Wie das Motorrad aussieht und wie es sich anhört, lässt sich schnell beurteilen. Doch wie hoch die Leistung des Motors ist, bleibt in den meisten Fällen nur subjektiv erlebbar - es sei denn, sie wird auf einem Leistungsprüfstand gemessen und dokumentiert. Für Motorradwerkstätten, die mit so einer Dienstleistung bei ihren Kunden punkten wollen, bietet Maha nun mit dem MSR 400 einen neuen Scheitelrollen-Leistungsprüfstand für Motorräder an.

Bildergalerie

Modularer Aufbau

Der MSR 400 ist der erste Scheitelrollen-Leistungsprüfstand für Motorräder von Maha. Gegenüber den Doppelrollen bietet die Scheitelrolle nach Angaben des Herstellers den Vorteil, dass am Rad weniger Schlupf entsteht. Infolgedessen finde eine bessere Kraftübertragung auf die Prüfrolle statt. Damit komme die Leistungsmessung auf dem Scheitelrollenprüfstand einer realistischen Fahrt auf der Straße sehr nahe. Gerade bei Motorrädern ist das ein entscheidender Faktor, da bei dieser Fahrzeuggattung die Leistung des Motors nur über ein Rad auf die Prüfrolle übertragen wird - und das in den meisten Fällen bei einer recht geringen Achslast. Außerdem erwärmt sich der Hinterreifen durch die geringere Walkarbeit auf der Scheitelrolle weniger und der Rei-fenverschleiß ist ebenfalls geringer.

Der MSR 400 ist modular aufgebaut. In der Basisversion wird er als Schwungmassenprüfstand für einspurige Fahrzeuge ausgeliefert. Motorradwerkstätten können die Basisversion sofort bei der Bestellung oder zu einem späteren Zeitpunkt je nach betrieblichen Anfor-derungen erweitern. So ist beispielsweise eine Wirbelstrombremse oder ein zweiter Rollensatz für zweispurige Fahrzeuge, zum Beispiel Quads, nachrüstbar. Auf Wunsch ist auch ein Antriebsmotor für die Prüfrolle lieferbar. Damit kann auch bei Motorrädern mit Geschwin-digkeitsabgriff am Vorderrad ein Tachotest durchgeführt werden. Ferner ist der MSR 400 je nach Wunsch in einer Unterflur- oder Überflur-Variante zu haben.

Zahlreiche Funktionen

Der neue Maha-Motorrad-Scheitelrollen-Prüfstand zeichnet sich außerdem durch eine hohe Funktionsvielfalt aus. Werkstätten können mit ihm weit mehr als nur die Leistung messen. In Verbindung mit der Wirbelstrombremse ist die Simulation verschiedener Lastzustände, die Fahrzeugdiagnose unter Last, das Anpassen von Kennfeldern, das Messen des Abgasverhaltens unter Last, der Tachotest und vieles mehr möglich. Zudem lassen sich auch externe Messgeräte an den MSR 400 anschließen und somit bei der Leistungsprüfung noch umfangreichere Daten aufzeichnen, wie zum Beispiel Messwerte aus dem CAN-Bus, Temperaturen, Drücke, Abgaswerte etc.

Bei allen Funktionen zeichnet sich der MSR 400 durch eine hohe Messgenauigkeit und eine ebensolche Reproduzierbarkeit der Messergebnisse aus. Weitere Kennzeichen des neuen Motorrad-Scheitelrollen-Leistungsprüfstandes sind das Messen der Verlustleistung und die Genauigkeit der Regelung. Letzteres ermöglicht das exakte Einhalten der Sollwerte bei Fahrten mit konstanter Last.

Die Prüfrolle des MSR 400 hat einen Durchmesser von 400 mm und eine Breite von ebenfalls 400 mm. Die maximale Prüfgeschwindigkeit beträgt 320 km/h. Der Tachotest kann bis zu einer Maximalgeschwindigkeit von 70 km/h erfolgen. Bei einer dynamischen Leistungsprüfung können Leistungen bis 550 kW gemessen werden. Bei statischen Leistungstests in Verbindung mit der optionalen Wir-belstrombremse liegt der Maximalwert bei 300 kW. In der Basisversion wird der MSR 400 an einem 230-V-Netzanschluss betrieben.

Ideales Mittel zur Kundenbindung

Der MSR 400 ist ideal für Motorrad-Werkstätten, Tuner, Entwicklungsunternehmen, Bildungseinrichtungen, die Homologation oder den Motorsport geeignet. Mit der Leistungsprüfung auf dem MSR 400 haben Motorradwerkstätten zum Beispiel die Möglichkeit, den Erfolg ihrer Arbeit oder die Wirksamkeit leistungssteigernder Maß-nahmen, bei einer Reproduzierbarkeit von 2 Prozent, zu dokumentieren. Kundenbeanstandungen in bestimmten Lastzuständen lassen sich auch ohne aufwändige Probefahrt einfach rekonstruieren und somit Fehler, die nur unter Last auftreten, schneller finden. Auch beim Ankauf oder Verkauf von gebrauchten Maschinen liefert die Leistungsprüfung einen exakten Zustandsbericht über das Fahrzeug. Nicht zuletzt bietet die Leistungsprüfung Motorradwerkstätten die Möglichkeit, sich vom Wettbewerb zu differenzieren und die Kundenbindung zu verbessern.

Der MSR 400 wird im September 2012 auf der Automechanika in Frankfurt erstmals dem Fachpublikum vorgestellt und ist anschließend bestellbar.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 35499960)