Suchen

Deutsche Delegation für Europacup 2016 in Brünn steht

Landesinnungsmeister Peter Goltzsche gratuliert den jeweils beiden bestplatzierten Fahrrad- und Motorradmechanikern am Bundesleistungswettbewerb in Freiburg zur Teilnahme am europäischen Wettbewerb in Brünn.

Firma zum Thema

Der hessische Landesinnungsmeister Peter Goltzsche mit drei Mitgliedern des deutschen Teams für den Europacup 2016.
Der hessische Landesinnungsmeister Peter Goltzsche mit drei Mitgliedern des deutschen Teams für den Europacup 2016.
(Foto: Peter Flügel)

Die Teilnehmer für den Europacup Zweiradtechnik, der am 4. März 2016 in Brünn stattfindet, stehen. Beim Bundesleistungswettbewerb am 14. November in der Gewerbeakademie Freiburg wurden sie ermittelt. Somit steht das Europa-Cup Team Deutschland für 2016!

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

In der Fachrichtung Fahrrad (Fahrradtechnik) vertreten uns Florian Ohnesorg aus 86980 Ingenried (Oberbayern). Er belegte Platz 1 (PLW) am und kommt aus dem Ausbildungsbetrieb Michael Welcher aus Polling. Jorrit Kiefer aus 55122 Mainz (Rheinland-Pfalz) belegte Platz 2 (PLW) und kommt aus dem Ausbildungsbetrieb David-Johannes Lauzi aus Mainz.

In der Fachrichtung Motorrad (Motorradtechnik) vertreten uns Michael Kellner aus 86641 Rain am Lech ( Niederbayern). Er belegte Platz 1 (PLW) und kommt aus dem Ausbildungsbetrieb Helmut Müller aus Nördlingen. Josua Konrad aus 77933 Lahr (Baden-Württemberg) belegte Platz 2 (PLW) und kommt aus dem Ausbildungsbetrieb Dieter Wüthrich aus Lahr.

Der hessische Landesinnungsmeister, der zusammen mit seinem Landesinnungsverband und der Bundesfachschule Frankfurt den Europacup mitorganisiert, beglückwünschte die bestplatzierten Bundessieger und freut sich auf eine erfolgreiche Teilnahme am Europacup, der 2016 Anfang März in Brünn stattfindet, im Rahmen der Brünner Motorshow.

Beim nächsten Europacup greift außerdem die Zusammenarbeit des Landesinnungsverbandes Hessen mit dem Medienpartner »bike und business« und Matthies unter der Europainititative Bike Experts Europe. An dem Projekt wirken auch die Länder Österreich, Schweiz, die Niederlande und Tschechien mit.

(ID:43750184)

Über den Autor