Suchen

Die Bike Experts Europe und die Johannisbeer-Marmelade

Aus dem Tagebuch des »bike und business«-Chefredakteurs (Kalenderwoche 27/2015/I). Ein aktuelles Stimmungsbarometer aus Handel und Industrie rund um Motorrad, Roller und Quad/ATV – ein Radar, das Branchentrends von morgen auf dem Schirm hat.

Firmen zum Thema

Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
Rasender Reporter: An dieser Stelle redet »bike und business«-Chefredakteur Stephan Maderner regelmäßig Benzin.
(Foto: Ducati/Collage: Elisabeth Haselmann)

Würzburg, den 30. Juni 2015 – Heute muss es mal huschhusch gehen mit dem Bike-Newsletter. Uhrenvergleich, Montag Abend 17 Uhr 10 und 2 Sekunden. Mal sehen, wo der Zeiger am Ende dieser Zeilen steht. Warum diese Hektik? Heute tagte der Workshop der Arbeitsgruppe Zweirad Europa in den heiligen Redaktionshallen der »bike und business«, Maxim Braun, der scheidende Redaktionspraktikant lernte seinen Nachfolger in die hohe Kunst der Content-Management-Systeme ein und am heutigen Dienstag bin ich schon wieder on the road zur Händlerreportage in Berlin. KTM-Händler Christoph Lessing von GST wartet dort auf den rasenden Reporter vom Bike-Magazin mit dem besonderen Spirit in der Schreibe. Ich freue mich, mal wieder einem Händler über die Schultern zu schauen, (hoffentlich) tolle Bilder zu machen und das besondere dieses Dealers herausarbeiten zu dürfen.

Der gewisse Druck in der operativen Arbeit ist Ihnen, lieber Händler, selbstverständlich auch ein Begriff. Insofern will ich mich nicht beklagen. Doch zum Glück beleben mich noch die Eindrücke von meiner dreitägigen 1.295 Kilometer langen Vorerkundung unserer Motorradtour im Schwarzwald und den Vogesen. Den fälligen Bericht dazu gibt's - dem Termindruck geschuldet - erst im nächsten Newsletter am Freitag. Bis dahin noch ein bisschen Geduld. Dafür gibt's heute schon die exklusive Nachricht über die Gründung der Bike Experts Europe.

Uhrenvergleich? 17 Uhr 28 und 29 Sekunden. Nicht schlecht. Jetzt noch die letzten Mails gecheckt und noch ein paar wichtige Aufgaben an mein Team delegiert. Dann geht's aber flugs nach Hause. Meine Frau wartet bereits auf die von mir eigenhändig gepflückte Johannisbeer-Ernte. Zucker und Gelee sind eingekauft, den Duft der köstlichen Früchtchen in den Kochtöpfen kann ich beim Schreiben dieser Zeilen bereits förmlich riechen. Sommerliche Vorfreuden auf eine leckere Marmelade. Vergessen auch Sie Ihre Work-Life-Balance nicht! Was sonst noch geschah in der Branche, lesen Sie wie gewohnt weiter unten. Sie wissen, wie es geht.

(ID:43489283)

Über den Autor