Suchen

Die neue Horex VR6 lebt

Der neue Horex-Eigentümer, die Landsberger 3C-Carbon-Group hat die Entwicklung der Neuauflage der Horex VR6 abgeschlossen, das Feintuning ist in vollem Gange.

Firmen zum Thema

So sieht die neue Horex VR6 auf dem Zeichenbrett aus.
So sieht die neue Horex VR6 auf dem Zeichenbrett aus.
(Foto: 3C-Carbon)

Weniger Gewicht paart sich mit verbessertem Handling. Modernste Technik sorgt für maximale Konkurrenzfähigkeit. Die seit 2010 bekannte Horex VR6 wird derzeit durch das Entwicklungsteam des Mutterunternehmens 3C-Carbon auf ein neues Level gebracht. Die Neuheiten sollen auf den europäischen Motorradmessen im Herbst 2015 zu sehen sein.

Bildergalerie

Unter der neuen Regie wird die Horex VR6 momentan einer Radikalkur unterzogen. Um ein attraktives und ebenso exklusives Paket für technik-affine Motorradenthusiasten zu schnüren, werden zahlreiche Verbesserungen durchgeführt, aber auch grundlegende Neuerungen integriert. Eine Gewichtsersparnis bringt erhebliche Vorteile in puncto Handling und Fahrdynamik.

Der Antriebsstrang des Motorrads wurde bereits markant verändert. Charakteristisch dafür sind eine hochmoderne Abgasanlage sowie die veränderte Krümmerführung mit deutlich vergrößertem Querschnitt. Die exakten Daten bleiben bis zur offiziellen Weltpremiere der Horex-Neuauflage unter Verschluss. Kein Geheimnis ist allerdings, dass die Leistungskurve der kompakt gebauten Horex VR6 wesentlich homogener geworden ist. Die gleichmäßigere Kraftentfaltung war ein zentrales Thema der Entwicklungs-Ingenieure.

Der 161 PS starke 1,2-Liter-Sechszylinder-VR-Motor und optische Stilelemente wie Rahmen und Tank blieben erhalten. Der Heritage-Spirit spiegelt sich traditionell als Formlinie auf dem harmonisch geschwungenen Tank wider. Eine neu gestaltete, puristisch anmutende Heckpartie verdeutlicht wiederum den klassisch-sportlichen Charakter des Motorrads. Für eine bessere Ergonomie erhielt die Sitzbank ein neues Design. Durch das Abnehmen des Rücksitzes kann die Horex VR6 zukünftig auch als reine Solomaschine gefahren werden.

„Bei der Umsetzung der Lastenheftvorgabe wird auf die anerkannte Kompetenz des Mutterunternehmens 3C-Carbon zurückgegriffen“, sagt Geschäftsführer Karsten Jerschke. „Bei der Weiterentwicklung der Horex VR6 verbinden wir High-Tech-Komponenten mit traditionellen Werten.“

(ID:43460490)

Über den Autor