Suchen

Die neue Intermot 2020: Start-up für die Bikescom

Die Intermot tritt 2020 mit vielen guten Ideen und breiter Brust an und setzt mit einem coolen neuen Konzept ein starkes Ausrufezeichen im internationalen Motorradmesse-Markt. Im Fokus des themen- und trendorientierten Events stehen dabei neue Zielgruppen, mehr Reichweite und mehr Networking.

Firmen zum Thema

Zentraler Bestandteil des neuen Intermot-Konzeptes: Die Pressekonferenz-Show auf der Stage X in Halle 8.
Zentraler Bestandteil des neuen Intermot-Konzeptes: Die Pressekonferenz-Show auf der Stage X in Halle 8.
(Bild: Koelnmesse)

Mit großer Mannschaft angetreten zur Pressekonferenz „Die neue Intermot“ waren gestern in Köln die Macher der Intermot. Die neue Ausrichtung der bedeutenden Motorradmesse auf deutschem Boden erklärten Henning Putzke, IVM-Präsident und Chef von BMW Motorrad Deutschland, sein Hauptgeschäftsführer Reiner Brendicke und Ingo Riedeberger, Director Koelnmesse der Intermot. Attestiert wurde das Trio von den Pressesprechern Achim Marten (IVM) und Volker de Cloedt (Koelnmesse) sowie IVM-Intermot-Projektleiter Martin Grein.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Das moderne Konzept soll neue Maßstäbe im internationalen Motorradmesse-Markt setzen und im Wettbewerb mit der in den vergangenen Jahren erstarkten Mailänder Eicma wieder einen ernstzunehmenden Gegenpol bilden. Wie das funktionieren könnte, legten die drei Hauptprotagonisten der Intermot-Pressekonferenz am 6. Februar im achten Stock des Messehochhauses 2 dar. Dort, wo die Koelnmesse den Digital-Campus „incube8“ betreibt. Die gebuchte Eventlocation bot die passende innovative Atmosphäre in kreativer Start-up-Umgebung und war klug gewählt. Denn die neue Intermot, so viel vorweg, soll deutlich jünger, digitaler und inspirierender werden.

Die Botschaft lautete: Messen wie die Intermot müssen heute deutlich mehr leisten als die klassische Abbildung von Angebot und Nachfrage angereichert mit einem Rahmenprogramm. „Publikumsmessen müssen heute mit einem hohen Maß an Showcharakter begeistern, Trends wie die Digitalisierung auf allen Kanälen abbilden und so die Zielgruppen Aussteller, Besucher und nicht zuletzt die Medien überzeugen“, so Christoph Werner, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement und Mitglied der Geschäftsleitung der Koelnmesse in einer vorbereiteten Erklärung. Die zentralen Konzeptpfeiler der neuen Intermot lauten: Mehr Reichweite, mehr Zielgruppen, mehr Networking.

Mehr Reichweite: die Eventbühne Stage X

Die zentrale Show-Plattform der Intermot 2020 ist die Eventbühne „Stage X“. Konzipiert als große Arena erfüllt sie alle technischen Anforderungen, die heute State of the Art sind und eine mediale Live-Verbreitung gewährleisten. Dominiert von einer überdimensionalen LED-Wand zur Einspielung von Live-Bildern oder zusätzlichen Trailern am Kopfende der Arena, eröffnen die befahrbare Bühne und der anschließende Laufsteg mit integriertem Turntable gute Voraussetzungen zur Präsentation von Motorrädern. Die Zuschauer sollen das Geschehen – Maschinen und Menschen – aus nächster Nähe und auf dem zentralen LED-Bildschirm intensiv verfolgen können. Zum Highlight der Intermot soll sich die markenübergreifende „Pressekonferenz-Show“ entwickeln, die die wichtigsten Welt-Neuheiten, technischen Innovationen sowie neue Mobilitätskonzepte und Zubehör präsentiert. Von den führenden Hersteller haben bereits BMW, Triumph und Honda ihre Teilnahme an der „PK-Show“ bestätigt. Moderiert von einem medien-relevanten Celebrity sollen hier auch die Markenverantwortlichen der Unternehmen zu Wort kommen, um die spezifischen Merkmale der Produkte in Interviews vorzustellen. Der Clou: das ganze Event soll seine Inhalte via Live-Stream weltweit verbreiten. Konferenzsprache wird englisch sein, simultan wird ins Deutsche übersetzt. Branchenteilnehmer und Motorradfans auf der ganzen Welt sollen die Neuheiten in Echtzeit miterleben können.

Laut Riedeberger soll diese spannende Inszenierung den partizipierenden Unternehmen außerdem aufwendige Umbauten und Technik am eigenen Messestand ersparen und zugleich eine deutlich höhere Reichweite und die Ansprache neuer Zielgruppen durch das Live-Streaming ermöglichen. Die teilnehmenden Medien sollen zudem die wichtigsten News für ihre Berichterstattung auf einem zentralen Event erhalten, ohne unkomfortabel von Messehalle zu Messehallen hetzen zu müssen, wie das früher oftmals der Fall war.

Zusätzlich werden auf der Stage X täglich eine Vielzahl von Show-Acts zu sehen sein – von Einzelpräsentationen der Unternehmen beispielsweise zu neuen Mobilitätskonzepten bis hin zu Influencer-Shows, Modeschauen oder Business-Talks. Einen ersten visuellen Eindruck der Stage X finden Sie in der Bildergalerie.

Mehr Zielgruppen: Intermot meets Gamescom

Neben der Stage X gehört die Kooperation der Intermot mit der weltgrößten Gamingmesse Gamescom zu den Säulen des neuen Konzepts für die Motorradmesse. Die Zusammenarbeit mit den Game-Profis ermöglicht die fokussierte Ansprache neuer Zielgruppen über die in dieser Szene vornehmlich genutzten Kommunikationswege. Mit dem Intermot Cup wurde eine übergreifende Story entwickelt, die eine direkte Verknüpfung mit der Gamescom sicherstellt. Der Cup verbindet die Gaming- und Motorradbranche und sorgt zugleich für eine hohe Awareness in den starken sozialen Medien vor und während der Messe. Über diesen Weg noch mehr jugendliche Interessenten für die Themenwelt Lifestyle/Motorrad/Roller begeistert werden, zumal die individuelle Mobilität bei allen aktuell diskutierten Veränderungen auch in Zukunft gerade für jungen Menschen eine wichtige Rolle spielen wird. Neben dem Aspekt des Lebensgefühls auf motorisierten Zweirädern werden hier sicherlich elektroangetriebene Motorräder und Roller gerade im urbanen Raum ein wesentlicher Mobilitätsfaktor sein.

Am Cup nehmen BMW, Honda, Kawasaki, KTM und Triumph teil, die auf ihren jeweiligen Markenveranstaltungen Besucher auf gebrandeden Motorrad-Simulatoren gegeneinander antreten lassen. Den Anfang machen die Kawasaki Days in Speyer (23. bis 24. Mai) gefolgt von den Honda Days in Erlensee (30. und 31. Mai), den BMW Motorrad Days in Garmisch (3. bis 5. Juli), KTM auf dem Moto GP Sachsenring (19. bis 21. Juli) und Triumph auf dem Glemseck (4. bis 6. September). Und vom 25. bis 29. August werden die „Qualifyings“ auf der Gamescom in Köln ausgefahren.

Der Intermot Cup wird durch zwei Influencer supportet, die als Team Captains auftreten und in die komplette Kommunikation eingebunden sind. Für das Team Biking wurde bereits Sören Aulbach benannt, der als Influencer „Blackout“ auf Youtube über eine halbe Million Follower hat. Die Team Captains stehen für ein Team (Team Gaming oder Team Biking) und nutzen ihre Reichweite in den sozialen Medien, um Teilnehmer für den Cup und interessierte Besucher für die Messe zu generieren. Am Freitag und Samstag der Intermot 2020 werden dann auf der Bühne Stage X die finalen „Battles“ auf acht Simulatoren ausgefahren – moderiert von szeneaffinen Moderatoren.

Nach dem Intermot Cup ist die Show aber noch nicht vorbei: Neben interessanten Talks mit den Influencern und den Teams stehen auf der Bühne Stage X weitere Gaming-Acts auf dem Programm. So werden beispielsweise Let´s Player eingeladen, die live auf der Bühne Moto GP, Trials oder andere motorradaffine Games spielen und kommentieren.

Mehr Networking: B2B-Event

Neben den neu inszenierten Show-Elementen soll die Intermot 2020 eine wichtige Business-Messe für die Motorradbranche bleiben. Networking, also die Pflege bestehender Kontakte, aber auch der Aufbau neuer, vielversprechender Verbindungen sind ein „Must“ für Industrie und Handel. Das Multi-Brand-Networking-Event verbindet diese Merkmale ideal. In einem gemeinsamen Event laden hier Fahrzeughersteller, aber auch Zulieferer, Hersteller von Ausrüstungsprodukten und Großhändler, gemeinsam ihre wichtigsten Handelspartner in die Arena Stage X ein und verbringen einen unterhaltsamen Abend in einer besonderen Atmosphäre. Für entspannte Gespräche sorgen eine Live-Band und natürlich Getränke und Essen. Initiiert wird das erste Multi-Brand-Networking-Event von BMW, Matthies und Nolan. Weitere Unternehmen habe ihr Interesse an dem Format bereits verkündet.

Fazit: Die nächste Intermot in Köln wird bunter, jünger, internationaler, netzwertorientierter, gam(e)iger, digitaler - und weiblicher. Am 7. Oktober um 17 Uhr 15 verleiht „bike und business“ den Award „Bike Woman of the year“ auf der Stage X in Halle 8. Über die Erfolgschancen des neuen Konzepts der Intermot lesen in Stephans Speedlog am kommenden Dienstag.

(ID:46354277)

Über den Autor