Suchen

Die Neuzulassungsdelle oder der Modus „Glas-halb-voll-statt-halb-leer“

| Autor / Redakteur: Stephan Maderner / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

In der Rubrik „Zündfunken“ werden aktuelle Branchenthemen kontrovers und pointiert diskutiert – sei es als Reaktion auf „Stephans Speedlog“ oder in Form von Leserbriefen oder eingesandten Manuskripten oder Statements. Nutzen auch Sie die Chance, argumentieren Sie mit in diesem Bike-Blog und tun Sie ihre qualifizierte Meinung kund.

Firmen zum Thema

(Bild: ©evan_ers/Fotolia.com [M] – Haselmann)

In welche Richtung sich der Motorradmarkt entwickelt, dazu liefern die Zulassungsstellen der Republik ihre Indizien. »bike und business« berichtet regelmäßig darüber. So auch in dem Bericht über die Neuzulassungsbilanz des Monats Juli 2016. Hier ist unter anderem von uns die Umschreibung „Neuzulassungsdelle“ gebraucht worden. Das hat Leser Willibald X. auf den Plan gerufen: „Na ja, ob es nur eine Zulassungsdelle-Delle ist, wage ich sehr zu bezweifeln.“ Wir haben nachgefragt: „Worin begründet sich der Skeptizismus? Gibt es konkrete Anzeichen, dass der Motorradschwung vorüber ist? Wir bleiben erst einmal im ,Glas-halb-voll-statt-halb-leer'-Modus, beobachten die weitere Entwicklung aber sehr genau.“

Die Antwort auf unseren Kommentar ließ nicht lange auf sich warten: „Meine subjektiven Gründe für die geäußerte Skeptik: Erstens, das Durchschnittsalter der Fahrer steigt kontinuierlich und zweitens die durchschnittlich gefahrene Kilometerleistung pro Krad sinken jährlich. Daher kann ich mir vorstellen, dass die Summe der Neuzulassungen in den nächsten Jahren die 100.000 wieder unterschreiten wird.“

Was meinen Sie? Wir freuen uns über eine regen Meinungsaustausch. Geht der Markt in Zukunft eher rauf oder runter? Und was sind Ihre Argumente für das Pro und Contra?

(ID:44224083)