Suchen

Dieter Scholz ist neuer Geschäftsführer von Sachs Bikes

Die Nürnberger SFM GmbH geht mit dem neuen Lenker Dieter Scholz in das Jubiläumsjahr und steht stärker als je zuvor unter Strom.

Firmen zum Thema

Hat den Schreibtisch gewechselt: Dieter Scholz (hier noch an seinem früheren Arbeitsplatz in Mörfelden-Walldorf), vormals Geschäftsführer bei Peugeot Scooters, hat seine Zelte wieder in Nürnberg aufgeschlagen.
Hat den Schreibtisch gewechselt: Dieter Scholz (hier noch an seinem früheren Arbeitsplatz in Mörfelden-Walldorf), vormals Geschäftsführer bei Peugeot Scooters, hat seine Zelte wieder in Nürnberg aufgeschlagen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Am 1. März 2011 ist Dieter Scholz wieder an seine alte Wirkungsstätte nach Nürnberg zurückgekehrt, die er vor fünf Jahren in Richtung Mörfelden-Walldorf verlassen hatte. 2005 avancierte der Zweiradprofi von der Position des Sachs-Bikes-Marketing- und Vertriebsleiters zum Geschäftsführer von Peugeot Motocyles Deutschland. In dieser Zeit stieg Scholz auch in den Vorstand des IVM-Präsidiums auf.

Nun bekleidet er den Posten des Geschäftsführers der SFM GmbH Sachs Bikes. Scholz erwartet ein herausforderndes Jahr: Zum einen muss er den anhaltenden E-Bike- und Pedelec-Boom weiter anfachen und zum anderen feiert sein Unternehmen bereits am 6. April 2011 sein 125-jähriges Firmenjubiläum. Dazu findet tagsüber eine große Sachs-Händlertagung statt. Am Abend steigt eine große Gala-Veranstaltung in der Nürnberger Tafelhalle. Die Vorbereitungen für dieses Branchenevent laufen auf Hochtouren. Scholz steht dabei die neue PR-Managerin Lola Mugosa zur Seite.

„Das Thema Elektromobilität steht im Jahr 2011 und folgende im Fokus unserer Unternehmensstrategie“, gibt Scholz im ersten offziellen Interview als Sachs-Bikes-Geschäftsführer die Richtung vor. Gegenüber „bike und business“ beziffert er das ambitionierte Ziel, in diesem Jahr insgesamt 10.000 Fahrzeuge auf dem deutschen Markt absetzen zu wollen. Dabei sollen im Produktportfolio vor allem die strombasierten Zweiräder einen „großen Sprung nach vorne machen“. Der Einstieg eines Venture Capitalists aus China hat frische Mittel in die Sachs-Kassen gespült. Damit will die Firma vor allem im Bereich der schnellen S-Pedelecs (V-Max: 35 km/h) seinen Wettbewerbsvorsprung weiter ausbauen. Mittelfristig geplant ist auch die Produktion von Elektroautos.

Gegenwärtig unterzieht Scholz das deutsche Händlernetz, dem rund 700 Fachhändler angehören, einer Qualifizierung und strukturiert Verkaufsgebiete neu. Das 30köpfige Sachs-Innendienst-Team wird unterstützt von vier Außendienstmitarbeitern, die an der Verkaufsfront den Händlern beratend zur Seite stehen.

Im Laufe des Jahres zieht die Zentrale von Sachs Bikes um. Gesucht wird ein neuer Immobilienstandort in Nürnberg, der neben entsprechenden Bürokapazitäten auch Platz bietet für ein rund 4.500 m² großes Ersatzteillager sowie eine eigene Produktionslinie.

(ID:371502)