Suchen

Ducati: Das finanzielle Drehmoment bleibt hoch

| Autor / Redakteur: Autor Name / Dipl. sc. Pol. Univ. Stephan Maderner

Die Ducati Group ist bei Absatz, Umsatz und Ergebnis weiter auf Wachstumskurs. 2017 lieferte der italienische Motorradhersteller 55.871 Motorräder aus, erzielte einen Umsatz von 736 Millionen Euro und verbuchte einen Gewinn in Höhe von 51 Millionen Euro.

Firma zum Thema

Ducati-Chef Claudio Domenicali.
Ducati-Chef Claudio Domenicali.
(Bild: Ducati)

Ducati beendete das Jahr 2017 mit positiven Ergebnissen und setzte den kontinuierlichen Wachstumstrend der vergangenen acht Jahre fort. Weltweit wurden 55.871 Motorräder an Kunden ausgeliefert (plus 0,8 Prozent gegenüber 2016), obwohl der globale Motorradmarkt im Segment über 500 cm³ Hubraum um 3,5 Prozent rückläufig war. 2017 belief sich der Umsatz auf 736 Millionen Euro. Damit setzte sich der Wachstumskurs fort, der in den vergangenen fünf Jahren zu einer Absatzsteigerung um fast 30 Prozent geführt hatte. Das operative Ergebnis belief sich auf 51 Millionen Euro (2016: ebenfalls 51 Millionen). Die operative Umsatzrendite betrug 7 Prozent.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Ducati gab seine Finanzdaten bei der Jahrespressekonferenz der Audi AG am Donnerstag in Ingolstadt bekannt. Der Motorradhersteller ist Teil des Audi Konzerns und stellt dessen Motorradsegment dar. „Diese starke Performance bestätigt unsere Produktentwicklungsstrategie der vergangenen Jahre“, sagte Claudio Domenicali, CEO der Ducati Motor Holding. „2017 haben wir die Grundlage für die weitere Entwicklung des Unternehmens in der Zukunft gelegt. Wir haben sieben neue Modelle auf den Markt gebracht. Darüber hinaus haben wir mit der Panigale V4 das erste Ducati-Motorrad mit einem 4-Zylinder-Motor vorgestellt, das Ergebnis der größten Invest- und Entwicklungsleistung von Ducati für ein einzelnes Motorrad. Auch die Scrambler-Baureihe wurde 2017 weiterentwickelt. Auf der Eicma stellte die Marke Scrambler das erste komplett neue Motorrad seit ihrer Gründung vor: die Scrambler 1100, die mit einer Technik und Leistung, wie sie bisher nur bei größeren Maschinen üblich war, und mit der ultimativen Qualität der Verarbeitung eine ganz neue Dimension in die Welt der Ducati Scrambler einbringt.“

„Die Ergebnisqualität unterstreicht die starke Profitabilität und finanzielle Resilienz von Ducati“ , sagte André Stoffels, CFO der Ducati Motor Holding. „Trotz der deutlich höheren Investition in Produktinnovation, des weltweiten Ausbaus des Ducati-Händlernetzes, der Digitalisierung unserer Produkte und Kernprozesse und, last but not least, unseres massiven Engagements im Motorsport, ist es uns gelungen, eine operative Umsatzrendite von 7 Prozent zu erzielen.“

Die Ducati Motor Holding beschäftigt aktuell 1.570 Mitarbeiter. Das Ducati-Händlernetz umfasst 780 Händlerbetriebe in mehr als 90 Ländern.

(ID:45194283)