Suchen

Ducati: Rückruf für Panigale und Hypermotard

Autor: Niko Ganzer

Zwei Rückrufe für die Panigale des Modelljahres 2018 beschäftig(t)en Ducati-Werkstätten. Eine Aktion wegen Kraftstoffverlust startete bereits Anfang Juni. Neu ist ein Problem mit den hinteren Bremsbelägen, wovon auch das Modell Hypermotard und der Aftermarket betroffen sind.

Ducati ruft Panigales des Modelljahres 2018 wegen Brems- und Kraftstoffproblemen zurück in die Werkstätten.
Ducati ruft Panigales des Modelljahres 2018 wegen Brems- und Kraftstoffproblemen zurück in die Werkstätten.
(Bild: Ducati)

Bei 240 Maschinen weltweit könnte sich der Belag von den Bremsbacken lösen und so die Wirksamkeit der Hinterradbremse beeinträchtigen. Die fehlerhaften Bremsbeläge seien an der Losnummer "672" erkennbar, sagte ein Sprecher der Ducati Motor Deutschland GmbH auf Nachfrage. Vertragspartner prüfen und ersetzen seit dem 22. August die hinteren Bremsbeläge im Rahmen der Aktion "CR160". Die Dauer des Werkstattaufenthalts beträgt maximal eine Stunde.

Bildergalerie

Die fehlerhaften Bremsbeläge stammen von Federal Mogul Italia. Bremsen-Zulieferer Brembo ruft daher parallel auch Bremsbacken und -beläge aus dem Nachrüstgeschäft zurück. Informationen zur Identifikation und zu den Distributeuren finden sich auf einer eigens eingerichteten Webpage.

Nachzutragen ist noch ein Ducati-Rückruf für weltweit 2.838 Panigale V4, ebenfalls aus dem Modelljahr 2018. Es besteht die Möglichkeit, dass beim Öffnen des Tankverschlusses wegen einem zu hohen Innendruck Kraftstoff herausspritzt. Dem Hersteller sind acht solcher Vorfälle bekannt. Daher tauscht die Vertragswerkstatt die Dichtung am Tankverschluss und installiert ein neues Tankfüllventil. Die Aktion "CR 148" soll eine halbe Stunde dauern.

(ID:45488372)

Über den Autor

 Niko Ganzer

Niko Ganzer

Freier Journalist