Suchen

Dunlop präsentiert den Sportsmart 2

| Redakteur: Jan Rosenow

Der Nachfolger des erfolgreichen Sportsmart soll bessere Nässeeigenschaften und mehr Laufleistung bieten.

Firma zum Thema

Der neue Dunlop Sportsmart 2 soll den Erfolg seines Vorgängers wiederholen.
Der neue Dunlop Sportsmart 2 soll den Erfolg seines Vorgängers wiederholen.
(Foto: GDTG )

Der neue Dunlop-Supersportreifen Sportsmart 2 soll mit neuen Produkteigenschaften die Erfolgsgeschichte seines Vorgängers fortsetzen. Der Neuling bietet laut Hersteller hohen Komfort, erstklassiges Handling sowie besseren Grip bei Nässe und im Trockenen, eine hohe Laufleistung und exzellentes Hochgeschwindigkeitsverhalten – also alles, was in der Spitzenklasse des Motorradreifenmarkts heutzutage Usus ist.

Bildergalerie

In den letzten Jahren sind die Leistung und die Spitzengeschwindigkeit moderner Sportmotorräder stetig angestiegen. Es sind aber nicht nur die brandneuen Motorräder, die sportlich und schnell bewegt werden. Auch viele ältere Bikes fahren auf deutschen Straßen. Der neue Sportsmart 2 wurde deshalb nicht nur für die neuesten Sportbikes entwickelt, sondern er verbessert auch die Fahreigenschaften älterer Motorräder, heißt es in einer Pressemitteilung.

Umgekehrtes V-Profil am Vorderreifen

Die Nässeeigenschaften hat Dunlop durch ein neues Profildesign verbessert. Das umgedrehte V-Profil in der Laufflächenmitte des Vorderreifens wirkt zuerst ungewöhnlich, führt aber Wasser schneller aus der Lauffläche ab und gibt dem Reifen sein eigenständiges Erscheinungsbild.

Der Hinterradreifen wiederum verdankt seinen Nassgrip einer neuen Gummimischung mit 100 Prozent Silica im Schulterbereich. Moderne Werkstoffe aus dem Rennsport hoben zudem die Trockenperformance der Neuerscheinung im Vergleich zum Vorgänger über einen großen Temperaturbereich hinweg an. Außerdem konnte die Aufwärmphase erheblich verkürzt werden. So kommen auch „Normalfahrer“ auf ihrer Hausstrecke in den Genuss der vollen Leistung des Sportsmart 2, sagt der Hersteller.

Veränderte Konstruktionen von Vorder- und Hinterradreifen erhöhen außerdem den Komfort. Das mag für einen Supersportreifen unnötig erscheinen, ist jedoch vor dem Hintergrund der immer schlechteren Straßensubstanz in Deutschland auch ein Gewinn an Sicherheit.

Neue Fertigungstechnik für den Hinterreifen

Am Hinterrad kommt eine neue Fertigungstechnik zum Einsatz: JLT (Jointless Tread). Dabei werden die einzelnen Gummimischungen nicht in Form breiter Streifen aufgelegt, sondern als einzelne schmale Gummistränge höchst präzise und stoßfrei nebeneinander aufgespult. Der neue Hinterradreifen wird so um bis zu acht Prozent leichter als bisher.

In der Laufflächenmitte bürgt eine widerstandsfähigere Gummimischung für eine höhere Laufleistung und steigert die Fahrstabilität bei höheren Geschwindigkeiten. Ein im Vergleich zum Vorgängerreifen gleichmäßigerer Verschleiß verspricht gutes Handling über die gesamte Lebensdauer des Reifens und beugt Vibrationen vor.

Der Dunlop Sportsmart 2 ist ab sofort in den am meisten verbreiteten Größen zu haben. Im nächsten Jahr folgen weitere Dimensionen, darunter die Hinterradgröße 180/60 ZR 17.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42363868)